Warnung vor diesem Bundesgold: neue Münzen zur Spekulation Unsinn

Der Bund gibt aktuell neue Goldmünzen heraus. Materialwert liegt unter Ausgabewert - nicht investieren. (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Bundesgold in Münzen: Materialwert neuer Münzen keine Spekulation wert

Das Finanzministerium nutzt seinen guten Ruf aus. Goldmünzen an private Investoren – ein neues Spiel um Geld. Jetzt können Sie zwar nicht mehr ordern, aber: wer noch an die Münzen kommt, etwa über seinen Händler – der bunkert – investiert trotzdem besser nicht. Der Materialwert des „Bundesgoldes“ liegt weit unter dem Münzwert.

Es geht um eine Münze namens „Deutscher Wald, Buche“. Mit der berühmten deutschen Eiche haben diese Münzen nichts mehr zu tun. Der Materialwert liegt bei 130 Euro – nach aktuellen Preisen (wobei die Ausgabe darüber entscheidet, die findet erst Ende Juni statt).

Dazu zahlen Investoren dann einen Aufschlag in Höhe von 50 Euro. In diesem Beispiel also sind dies 26% Aufschlag gegenüber dem Materialwert. Dies entspricht direkt dem Einstiegsverlust.

Wert steigt – wie bei anderem Gold

Befürworter der Münze werben mit einer Münze aus dem Jahr 2010. Dort wurde der erste „Deutsche Wald“ herausgereicht. Wert damals 151 Euro, heutiger Handelswert bei Ebay ungefähr um die 300 Euro. Dies aber hat zwei Gründe:

Die Spekulation einiger weniger Sammler. Diese Spekulation kann jederzeit abreißen, so dass Sie als Investor ohne Zugewinn plötzlich wieder auf die Händlerpreise angewiesen wären. Die aber orientieren sich am Materialwert.

Der zweite Grund ist der gestiegene Goldpreis. Den aber habe Investoren auch mit anderen Goldanlagen nachvollzogen – etwa den empfohlenen Münzen ohne Sonderdruck oder mit Barren.

Künstlicher Trick vom Bund

Das Finanzministerium hat dieses kleine Spekulationsspiel mit der Goldmünze mit einem einfachen Trick in Gang gesetzt. Die Münzen sind deutlich knapper als die Nachfrage es eigentlich empfehlen würde. 1,8 Millionen Anmeldungen kamen für die „Buche“ jetzt herein.

200.000 Münzen gibt es nur. Anfangs also wird erneut die Spekulation regieren. Dies aber sind Scheingewinne, die in mehreren Jahren keine Bedeutung haben werden. Der Bund wird weitere Münzen herausgeben.

Da der Kreis der Interessenten sich nicht stark verändern wird, müssen Sie mit einem Verfall der Preise für einzelne Münzen rechnen. Als Investition eignen sich die Münzen auch 2011, 2012 mit weiteren Münzen und in den Folgejahren nicht.

GeVestor.de meint: Dieses Bundesgold ist zu teuer. Die neuen Münzen sind selbst für die mittelfristige Spekulation Unsinn. Zumal die Knappheit dafür sorgt, dass auch bei einer gelungenen Preisspekulation aufgrund der niedrigen Investitionssumme, die möglich ist, der Aufwand nicht entlohnt wird.

Wenn Sie mit 4 Münzen Gewinne von je 100 Euro machen, sind dies 400 Euro – die noch dazu bei einer kurzfristigen Spekulation zu versteuern sind. Daher raten wir weiter: kaufen Sie Gold, aber ohne Sonderdruck.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt