Warren Buffett setzt auf Öl – machen Sie das auch

Einmal mehr hat Warren Buffet mit einer neuen Beteiligung ein Zeichen gesetzt. Dieses Mal geht es um den Einstieg bei Exxon Mobil, dem größten Ölkonzern der Welt. Laut des aktuellen Berichts an die US-Börsenaufsicht SEC hat Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway einen Anteil von 3,7 Mrd. Dollar gekauft.

Das ist auf jeden Fall ein klares Signal, dass Buffett weiter von den positiven Aussichten bei Ölmultis überzeugt ist. So  hält Buffett schon Beteiligungen an Conoco Philipps und der abgespaltenen Tankstellen- und Raffinerietochter Phillips 66.

Zudem ist es ein Signal für den gesamten Aktienmarkt: Trotz der Rekordkurse an den Börsen derzeit findet Buffett einen Konzern wie Exxon Mobil noch immer attraktiv und steigt auf dem aktuellen Niveau ein. Damit ist dies auch der größte Einstieg bei einem börsennotierten Unternehmen seit dem Einstieg bei IBM im Jahr 2011. Wie auch schon bei dem IBM Deal wird aber auch die Konzentration auf den US-Markt bei Buffett deutlich.

Und das sagte er auch auf der diesjährigen Hauptversammlung in Omaha: „Ich schaue zunächst nach attraktiven Investmentchancen in den USA – und erst wenn ich hier nicht fündig werde, schaue ich auch ins Ausland.“

Buffett ist zwar ein prominenter Dollarkritiker und befürchtet eine deutliche Abwertung der Währung. Dennoch ist er auch Patriot und hält so auch viele Beteiligungen an US-Unternehmen wie der Bank Wells Fargo, dem Getränkekonzern Coca Cola oder dem Kreditkartenunternehmen American Express.

Ist Warren Buffett wieder Trendsetter?

Bei den Übernahmen und den Beteiligungen der vergangenen Jahre hat Buffet häufiger einen guten Riecher bewiesen. So setzte er mitten in der Finanzkrise auf die Eisenbahngesellschaft Burlington Northern Santa Fe. Heute boomt der Güterverkehr per Schiene in den USA – auch wegen des neuen Energiebooms bei Erdgas und Öl.

Und genau da kommt eben auch Exxon Mobil als Ölkonzern ins Spiel. Nur um Ihnen einen Eindruck von der Größe des Konzerns zu geben, der es aktuell auf einen Börsenwert von knapp 408 Mrd. Dollar bringt. Bei einem aktuellen Quartalsumsatz von 108 Mrd. Dollar bleibt unter dem Strich ein Nettogewinn von 8 Mrd. Dollar. Das entspricht einer gesunden Umsatzrendite von 7,5%.

Doch Buffett ist nicht an der kurzfristigen Entwicklung auf Quartalsebene interessiert. Ihn interessieren die langfristigen Perspektiven bei den Beteiligungen. Und wenn er jetzt einsteigt, sieht er diese Perspektiven auch.

Aber ich muss hier auch warnen: Nicht jedes Buffett-Investment ist auch ein Treffer. Sein Einstieg beim chinesischen Elektroautohersteller und Batterieproduzenten BYD endete mit einem massiven Verlust. Aber das passiert auch dem nachweislich erfolgreichsten Investor aller Zeiten.

18. November 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt