Warren Buffett steht vor dem größtem Deal seines Lebens

Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett, der mit einem Vermögen von rund 73 Mrd. US-Dollar aktuell der drittreichste Mensch der Welt ist, steht Medienberichten zur Folge vor dem größten Deal seines Lebens.

Nach Informationen des „Wall Street Journal“ steht Buffett kurz vor dem Kauf des US-Industrieunternehmens Precision Castparts. Da diese mögliche Übernahme mit einem Wert von 30 Mrd. US-Dollar beziffert wird, würde es sich dabei um die größte Übernahme in Buffetts Leben handeln.

Details zum möglichen Mega-Deal

Precision Castparts ist ein US-amerikanischer Konzern, der seinen Sitz in Portland hat und im Jahr 1953 gegründet wurde. Der Konzern ist das größte Gießereiunternehmen in den USA und erzielt 70% seines Umsatzes im Flugzeugbau sowie 17% des Umsatzes im Kraftwerksbau.

Größter Kunde von Precision Castparts ist der US-Konzern General Electric. Im Bereich des Flugzeugbaus zählen unter anderem Boeing und Airbus zu den Kunden des Unternehmens.

Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway hält bereits jetzt 3% an dem US-Konzern Precision Castparts und ist damit größter Einzelaktionär. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, könnte die vollständige Übernahme bereits Anfang dieser Woche eingefädelt werden. Aktuell ist Precision Castparts an der Börse 26,7 Mrd. US-Dollar wert.

Die jüngsten Zahlen von Berkshire Hathaway

In der Nacht auf Samstag veröffentlichte Berkshire Hathaway die Zahlen für die Monate April bis einschließlich Juni. Der Gewinn der Beteiligungsgesellschaft fiel im 2. Quartal verglichen mit dem Vorjahresquartal um 37% auf 4 Mrd. US-Dollar (3,6 Mrd. Euro).

Verantwortlich für den Rückgang waren unter anderem schwächere Ergebnisse der Versicherungen, an denen Berkshire beteiligt ist. Der US-Autoversicherungsriese Geico musste beispielsweise deutlich gestiegene Haftungsansprüche bedienen.

Insgesamt ging der Gewinn in der Versicherungssparte von Berkshire Hathaway sogar um 40% zurück. Auch mit Investitionen und Spekulationen an den Finanzmärkten hatte Buffett zuletzt weniger Erfolg als zuvor. Sie spielten von April bis Juni 2015 lediglich 362 Mio. US-Dollar ein. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 2,4 Mrd. US-Dollar.

Dafür konnte Berkshire jedoch den Umsatz um 3% auf 51,4 Mrd. US-Dollar steigern. Wer die Aktivitäten von Buffett schon länger verfolgt weiß, dass es sich beim jüngsten Gewinnrückgang nur um einen kleinen Durchhänger handelt und dürfte ihm diesen daher auch nachsehen.

Buffett sieht sich auch in Deutschland um

Im Februar hatte Buffett den mittelständischen Hamburger Mottoradzubehörhändler Louis gekauft und schwärmte in diesem Zusammenhang vom deutschen Mittelstand. Dabei deutete er auch an, dass weitere Übernahmen in Deutschland folgen sollen. „Wir werden mindestens eine Übernahme in den nächsten 5 Jahren machen“, sagte Buffett im Mai 2015.

Buffett, der in diesem Jahr 85 Jahre alt wird und sein 50. Dienstjubiläum bei Berkshire feiert, scheint noch lange nicht genug von der Börse zu haben und wird auch in Zukunft an seine Erfolge aus der Vergangenheit anknüpfen können. Die auch für Privatanleger erschwingliche B-Aktie von Berkshire Hathaway bleibt daher ein solides Basisinvestment für jedes Aktiendepot.

10. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt