Warren Buffett: Teures Abendessen und Einstieg bei Lanxess

Lesen Sie in diesem Beitrag von Rolf Morrien von einem 2,68-Mio.-US-Dollar teuren Abendessen und von Buffetts Einstieg bei Lanxess. (Foto: 360b / Shutterstock.com)

Wie Sie wissen, bin ich großer Anhänger von Warren Buffett und seiner erfolgreichen Value-Strategie.

An Buffett gefällt mir nicht nur sein Anlagestil, sondern auch seine Bodenständigkeit und seine wohltätige Ader.

Seit einigen Jahren wird alljährlich ein gemeinsames Abendessen mit dem US-amerikanischen Star-Investor versteigert – so auch in diesem Jahr wieder.

Der Erlös ist für einen guten Zweck. In diesem Jahr zahlte derjenige, der am vergangenen Wochenende den Zuschlag bekam, satte 2,68 Mio. US-Dollar.

Der Erlös geht an die Hilfsorganisation Glide in San Francisco, die sich unter anderem um Lebensmittel und ärztliche Versorgung für Obdachlose oder andere Bedürftige kümmert.

In den vergangenen 18 Jahren haben die Versteigerungen eines Abendessens mit Warren Buffett insgesamt 26,3 Mio. US-Dollar eingebracht.

Aber auch darüber hinaus trägt Buffett das Herz am „rechten Fleck“.

Denn Buffett hat schon jetzt geregelt, dass nahezu sein komplettes Milliarden-Vermögen nach seinem Tod wohltätigen Organisationen zugute kommt.

Daneben sorgte Buffett in den vergangenen Tagen mit seinem indirekten Einstieg bei dem deutschen Chemiekonzern Lanxess für Schlagzeilen

Wenig überraschender Einstieg

Der indirekte Einstieg Buffetts bei dem deutschen Chemiekonzern Lanxess kam für mich nicht allzu überraschend.

Schließlich hatte Buffett bereits im Rahmen der von mir besuchten diesjährigen Berkshire-Hauptversammlung Anfang Mai gesagt, dass er weiter in Europa zugreifen werde.

Insofern überraschte vielleicht das Investitionsziel von Buffett (Lanxess), nicht jedoch die Tatsache, dass er in Europa zugekauft hat.

Da in den vergangenen Tagen bereits viel über den Einstieg bei Lanxess geschrieben wurde, will ich jetzt nur noch einmal das Wichtigste rund um diesen Deal für Sie zusammenfassen:

Spezialchemie als WachstumsmotorSpezialchemie wird in den unterschiedlichsten Industrieprozessen benötigt, ihr Anteil an der Chemieproduktion nimmt stetig zu, insbesondere in den Schwellenländern. › mehr lesen

Details und Hintergründe

Buffett hat sich indirekt über General Re (gehört zu Buffetts Beteiligungs-Holding Berkshire Hathaway) mit 180 Mio. € an Lanxess beteiligt.

Diese Nachricht kam an der Börse gut an.

Denn obwohl die Lanxess-Aktie am Tag der Veröffentlichung dieser Meldung Ex-Dividende (also mit Dividenden-Abschlag) gehandelt wurde, legte sie um 6,7% zu.

Ohne den Dividenden-Abschlag wäre das Plus noch größer ausgefallen.

Lanxess-Chef Matthias Zachert kommentierte den Buffett-Einstieg wie folgt:

„Wir freuen uns, wenn Investoren durch ihre Anlage-Entscheidungen ausdrücken, dass sie von unserer strategischen Ausrichtung überzeugt sind.“

Obwohl Lanxess einen sehr großen Streubesitz hat, ist Buffett mit seinem 3%igen Anteil nicht der größte Einzelinvestor bei dem MDax-Unternehmen.

Hier liegen der US-amerikanische Vermögensverwalter Blackrock mit 5,6% und der norwegische Staatsfonds mit 5,3% noch vor Buffett.

Nicht Buffetts 1. Engagement in Deutschland

Der Einstieg bei Lanxess ist nicht Buffetts 1. Engagement in Deutschland.

Zuvor hatte er schon 2015 den Hamburger Motorrad-Zubehör-Händler Detlev Louis gekauft und Anfang dieses Jahres den Krefelder Röhren-Spezialisten Schulz GmbH erworben.

Darüber hinaus hatte sich Buffett schon vor Jahren bei der Münchener Rück eingekauft.

Sie sehen: Buffett hat in Deutschland schon einige Investments getätigt. Und ich bin mir sicher, dass weitere Investments folgen werden.

Sie als Anleger können davon profitieren, wenn Sie deutsche „Buffett-Aktien“ in Ihrem Depot haben.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz