Warum das neue Jahreshoch im DAX kein Grund zum Jubeln ist

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Der DAX ist auf einem neuen Jahreshoch angekommen. 11.454 Punkte – doch das könnte es schon wieder gewesen sein. Eine wichtige Trendlinie sagt Stopp! (Foto: Deutsche Börse AG)

Es ist vollbracht! Der DAX hat sich aufgemacht zu neuen Jahreshochs! Die 11.400 Punkte wurden bezwungen. Bei 11.454,44 lag heute das Tageshoch, das gleichzeitig das neue Jahreshoch darstellt.

Doch es gibt leider wenig Grund zur Freude. Der DAX ist damit an einem wichtigen Widerstand angekommen, der ihm für morgen nur noch knapp 20 Punkte Spielraum lässt.

Chance oder Aufgabe der Bullen?

Im folgenden Chart sehen Sie die schwarze Trendlinie, die den DAX einbremst. Sie begann am 15. Juni 2018 und hat bereits zwei Bestätigungen im Chart gesehen. Das verleiht ihr Stärke und stellt die Bullen vor eine Herausforderung.

Das ist Fluch und Segen zur selben Zeit. Einerseits können Sie als Trader jetzt eher einen Rücklauf erwarten. Schließlich werden die Bullen es selten im ersten Anlauf sofort schaffen, diese Marke zu überwinden. Andererseits – sollte den Käufern es letztlich gelingen, diese Trendlinie nachhaltig zu besiegen, können wir uns auch wieder auf Kurse Richtung 11.700 freuen. Die 200-Tagelinie befindet sich derzeit übrigens bei 11.900 Punkten.

So weit ist es natürlich noch nicht. Das wahrscheinlichere Szenario sieht so aus: Der DAX prallt an der Trendlinie nach unten ab. Dazu muss er gar nicht mehr die letzten 20 Punkte noch erreichen. Heute könnte der Anstieg schon beendet sein. Passend dazu ist ein Rücklauf Richtung 11.000 Punkte möglich.

Nehmen wir die Aufwärtsbewegung von Ende Dezember bis heute, wäre das 38er Retracement aktuell bei 11.015 Punkten. Von dort könnte ein neuer Anlauf starten, der dann die Trendlinie knackt. Dann würden wir auch noch knapp über der 50-Tagelinie notieren, bzw. würde diese in dem genannten Szenario eine gute Unterstützung bieten. Darin besteht allerdings auch die Gefahr: Bei Kursen unter 11.015 Punkten entstehen deutliche Verkaufssignale.

Fazit

Solange der DAX also nicht unter 11.015 Punkte fällt und die Bullen weiterhin am Drücker sind, können wir den Bereich um 11.700 als mittelfristiges Ziel annehmen. Wie wir den DAX kennen, wird er sich vermutlich etwas Zeit lassen. Allein, wenn Sie sich die heute Tagesrange anschauen: Der DAX bewegte sich zwischen 11.393 und 11.454 Punkten. Das ist richtig wenig Bewegung für einen Donnerstag. Das gehandelte Volumen war auch dürftig.

Warten alle auf die FED? Könnte sein. Morgen veröffentlicht die US-Notenbank ihren Monetary Policy Report. Dieser wird wie immer mit Spannung erwartet. Das geschieht um 17 Uhr. Außerdem erfahren wir morgen noch den Verbraucherpreisindex der Eurozone um 11 Uhr. Von den beiden Daten hat die FED natürlich die höhere Durchschlagskraft. Nächsten Montag wissen wir mehr und können besser einschätzen, auf welchem Weg der DAX sich Richtung neuen Jahreshochs schlängelt.

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

DAX - Wohin geht die Reise?Trotz des schwachen Wochenauftakts bleiben die charttechnischen Perspektiven für den DAX gut. Neue Hochs sind nur eine Frage der Zeit. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.