Warum der DAX in 6 Monaten noch höher stehen wird!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Haben Sie Angst vor der Rezession und einem Crash? Keine Sorge! Noch sind die nächstens sechs bis zwölf Monate abgesichert. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Hätten Sie es gemerkt? Die DAX-Unternehmen werden kaum noch gehandelt, genauso wie der DAX selbst. Es herrscht Grabesruhe. Die Umsätze sind so gering, wie noch nie – seit Aufzeichnung dieser Daten! Unglaubliche Ruhe vor dem riesigen Crash oder vor noch mehr Ruhe?

Die Notenbanken legen den Zeigefinger auf die Lippen. Pssst. Nichts sagen, nichts kaufen, aber auch nichts verkaufen. So funktioniert gerade das Spiel an der Börse.

Unter geringsten Umsätzen schlängeln sich die Kurse sporadisch weiter nach oben. Dazu passend auch folgende irre Statistik.

Über 23 der 30 DAX-Aktien notieren über der 200-Tageslinie

Das klingt doch richtig schön bullisch. So sieht es auch die Geschichte. Denn waren 76 Prozent der DAX-Aktien zum ersten Mal seit 100 Tagen über dieser Durchschnittslinie, notierte der DAX 6 bis 12 Monate danach höher.

Beispiele dafür sind 2003, 2004, 2009, 2012, 2016 und jetzt. Von wegen diesmal kommt alles anders! Irgendwann zwischen April und Oktober 2020 werden wir demnach im DAX noch höher stehen als jetzt. Vielleicht direkt vor den US-Wahlen?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

DAX: Wo liegen jetzt die Korrekturziele?Wenn der DAX nun korrigiert: Wohin kann die Reise dann gehen? Ich zeige Ihnen dazu mehrere Möglichkeiten. › mehr lesen

Es heißt doch immer, dass die Börsianer viel Geld verlieren, weil sie denken „diesmal ist alles anders“. Wenn wir also das nicht machen und der Statistik vertrauen, können wir nur gewinnen. Vielleicht.

Denn 2003 und 2004 und 2009 sah die Börsenwelt noch anders aus. Vor 10 Jahren war die Geldmenge der Notenbank noch minimal im Vergleich zu heute. Von den Leitzinsen reden wir erst gar nicht. Wir haben also drei der fünf Jahre, auf denen diese Statistik beruht ein ganz anderes Marktumfeld. Können wir uns trotzdem blind darauf verlassen? Nein, natürlich nicht.

Wer sucht, wird sicherlich auch Zahlen finden, warum der DAX in den kommenden 6 bis 12 Monaten niedriger notieren wird, als er es heute macht. Dennoch ist die obige Statistik interessant. In einem bullischen Umfeld, in dem die Masse der Aktien langfristig steigt, wird dieser Zyklus auch noch einige Zeit so weitergehen.

Was macht der DAX heute?

Passend zum Thema der Einleitung bewegte sich der DAX unter minimalem Volumen minimal nach oben. Es ist das große Warten auf geopolitische Entscheidungen. Brexit und Handelskrieg halten die Kurse in Atem. Hier will keiner auf das falsche Pferd setzen.

Trump redet das Wetter schön und die Kurse nach oben – doch ob es ewig so weiter geht? Halten Sie die langlaufenden US-Anleihezinsen im Auge. Wenn die Kurse hier fallen, wird auch der Aktienmarkt schnell folgen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.