Warum die Allergan-Geschäftszahlen trotz laufender Pfizer-Offerte wichtig sind

Es ist Berichtssaison und die Investoren schauen in diesen Tagen ganz genau hin, welches Unternehmen schwächelt und welches in der unruhigen Phase mit starken Zahlen aufwarten kann.

Werden die Erwartungen verfehlt, geht es mit dem Aktienkurs ganz schnell gen Süden. Werden die Erwartungen jedoch übertroffen, sind auch zweistellige Kursgewinne an einem Handelstag möglich. Die Commerzbank hat nach Bekanntgabe der Zahlen sogar 18% zugelegt – so stark wie bislang kein anderer DAX-Kandidat.

Geschäftszahlen bei Bar-Offerten bewegen Aktienkurs kaum

Nicht bei jedem Unternehmen stehen die Zahlen im Mittelpunkt. Bei laufenden Übernahmen spielen Geschäftszahlen oft nur eine untergeordnete Rolle. Das ist verständlich – denn der Preis steht schon fest.

So war es vor Kurzem zum Beispiel bei der US-amerikanischen Drogeriekette Rite Aid relativ unerheblich, wie die Geschäftszahlen ausfielen. Der Übernahme-Kandidat wird aller Voraussicht nach Ende dieses Jahres vom größeren Konkurrenten Wallgreens Boots Alliance geschluckt und das Angebot lautet auf 9 Dollar je Aktie in bar.

Ob der Gewinn über oder unter den Erwartungen liegt, ist dementsprechend egal. Aktionäre des Übernahme-Kandidaten erhalten 9 Dollar je Aktie.

Geschäftszahlen bei Umtausch-Angeboten wichtiger

Bei Übernahme-Angeboten die in Cash und Aktien gezahlt werden, spielen die Geschäftszahlen eine geringere – aber eine zu beachtende Rolle. So kann das Verfehlen einer Prognose des Bieters dazu führen, dass die Aktie stark unter Druck gerät. Das wiederum führt dann dazu, dass das Übernahme-Angebot weniger Wert wird.

Beispiel Dialog Semiconductor: Als der Apple-Zulieferer an den US-Chiphersteller Atmel herantrat, bot Dialog einen Preis von 4,6 Mrd. Dollar. Nachdem die Aktie scharf korrigierte, fiel der Angebotspreis über 1,5 Mrd. Dollar und der Deal platzte.

Allergan-Aktie reagiert mit Kurssprung auf starke Zahlen

Aktuell läuft die größte Übernahme aller Zeiten: Pfizer will sich mit einer Allergan-Übernahme neues Wachstum sichern und Steuern sparen. Dafür bietet der Konzern 160 Mrd. Dollar in Aktien. 11,3 Pfizer-Anteile sollen die Allergan-Aktionäre für ihr Papier erhalten.

Heute gab Allergan Geschäftszahlen bekannt, die besser ausfielen als erwartet wurde. Dies schickte die Allergan-Aktie deutlich nach oben. Allergan-Aktien gewinnen 3,3% auf 284 Dollar.

Da gute Zahlen bei erfolgreicher Übernahme auch dem Käufer zugute kommen, stieg die Pfizer-Aktie um 1,5% auf 30 Dollar. In diesem Fall sorgten die Zahlen also auch bei „fremden“ Aktionären für Aufmerksamkeit.

Platzt der Deal ist die Rückschlag-Gefahr bei starken Geschäftszahlen geringer

Vielleicht fragen Sie sich, warum die beiden Aktien auf die Zahlen so unterschiedlich stark reagierten. Schließlich ist mit 11,3 Pfizer-Aktien zu 1 Allergan-Aktie das Umtauschverhältnis fest.

Das liegt (unter anderem) daran, dass die Übernahme noch sehr ungewiss ist. Die Allergan-Aktie liegt rund 16% unter dem aktuellen rechnerischen Angebotspreis – ein Zeichen dafür, dass nicht jeder Investor davon überzeugt ist, dass die Übernahme zustande kommt. Wettbewerbsbehörden oder die Politik könnten einen Zusammenschluss noch verhindern.

Daher sind die Allergan-Zahlen wichtig für Allergan-Aktionäre. Sollte der Deal platzen, wird sich der Aktienkurs wieder an den Geschäftskennzahlen orientieren. Der Aktienkurs würde bei bei einem Übernahme-Aus also weniger stark unter Druck geraten.

Trotz des festen Umtauschverhältnisses hat sich das Chance-Risiko-Verhältnis für Allergan-Aktionäre also verbessert. Folge: Die Aktie steigt.

22. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt