Warum die Amazon-Aktie weiter zu meinen Favoriten zählt

Amazon hat mit der Übernahme von Whole Foods Market für einen Paukenschlag gesorgt. Die Aktie hat weiteres Kurs-Potenzial. (Foto: pixinoo / Shutterstock.com)

Ich möchte Ihnen aus dem Blickwinkel eines überzeugten Anhängers von Trendfolge-Strategien erläutern, warum die Amazon-Aktie weiterhin zu meinen Favoriten zählt.

Auch und gerade nach der vor wenigen Tagen angekündigten, größten Übernahme der Firmengeschichte.

Aufwärtstrend bei Amazon ist ungebrochen

Mitte Februar hatte ich Ihnen die Amazon-Aktie an dieser Stelle zuletzt vorgestellt, nachdem sie mit dem Anstieg auf ein neues Allzeithoch ein starkes Trend-Signal geliefert hatte.

Seitdem legte der Kurs in der Spitze um annähernd 20% zu und kletterte erstmals überhaupt über die runde 1.000-Dollar-Marke.

Bei dem jüngsten Rücksetzer an der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq gab zwar auch die Amazon-Aktie etwas deutlicher nach.

Der langfristige Aufwärtstrend ist jedoch ungebrochen. Auf mittlere Sicht traue ich dem Titel noch einiges zu.

Amazon übernimmt Whole Foods Market

Am vergangenen Freitag sorgte der US-Konzern für einen Paukenschlag: Der Konzern kündigte die Übernahme von Whole Foods Market an.

Für den bislang größten Zukauf der Firmengeschichte bezahlt Amazon 13,7 Mrd. Dollar in bar.

Aktionäre des US-Lebensmittel-Händlers erhalten 42 Dollar je Aktie. Gegenüber dem Schlusskurs vom Donnerstag entspricht dies einem Aufschlag von 27%.

Whole Foods Market betreibt weltweit 461 Läden, 431 davon in den USA, in denen die Bio-Kette gesunde Lebensmittel anbietet.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 15,7 Mrd. Dollar.

Amazon rollt den stationären Einzelhandel auf

Amazon war bereits vor einiger Zeit in das Online-Lebensmittelgeschäft eingestiegen. Mit der Übernahme rollt der US-Konzern nun auch den stationären Einzelhandel auf.

Dies stürzt die traditionellen Einzelhändler, die bisher schon unter der Offensive von Amazon zu leiden hatten, noch tiefer in die Krise.

Einzelhandels-Aktien gerieten nach der Ankündigung massiv unter Druck. So verloren die Papiere von Wal-Mart am Freitag 5%.

Aktien von Kroger rutschten sogar um 9% ab. Dagegen reagierte die Amazon-Aktie am vergangenen Freitag mit einem Aufschlag von mehr als 2%.

Amazon-Aktie hat weiteres Potenzial

Beim jüngsten Rücksetzer an der Nasdaq hatte die Amazon-Aktie zwischenzeitlich um knapp 9% nachgegeben.

Am Montag markierte sie bei 1.017 Dollar zeitweise sogar schon wieder einen neuen Höchststand.

Die Chancen, dass sich nach der kurzen Korrektur der übergeordnete Aufwärtstrend fortsetzt, stehen gut. Die Aktie ist zwar alles andere als ein Schnäppchen.

Angesichts der herausragenden Marktposition und des anhaltend dynamischen Wachstums dürfte dies den Aktienkurs auf seinem Weg nach oben aber nicht aufhalten können.

amazon

Kann sich die Aktie, die aktuell noch mit der runden 1.000-Dollar-Marke kämpft, über ihrem bisherigen Höchststand vom Montag (1.017 Dollar) etablieren, geht der imposante Aufwärtstrend in die nächste Runde.

Das nächste Etappenziel sehe ich dann im Bereich von 1.200 Dollar. Und auch das dürfte nur eine Zwischenstation auf dem weiteren Weg nach oben sein.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt