Warum die vermeintlich sichersten Bänke als erstes brechen (Teil 3)

Als wenig sichere Bank erweisen sich die zahlreichen juristi-schen Mythen, Legenden und Halbwahrheiten, die sich unaus-rottbar in Vermieterkreisen halten. Besonders unerfahrene Inves-toren erleben ein böses Erwachen, wenn sie falsche Vorstellun-gen darüber hegen, was sie sich so alles erlauben dürfen. Die geläufigsten Fehlbewertungen mietrechtlicher Knackpunkte stel-le ich Ihnen heute vor. (Foto: Brian A Jackson / Shutterstock.com)

Welche Rechte haben Sie als Vermieter gegenüber Ihrem Mieter?

»Alte Hasen« unter den Immobilieninvestoren wissen, was sie von Gesetzes wegen dürfen und was nicht. Wer sich jedoch als Neuling aufs Parkett der Wohnungsvermietung wagt, gerät in rutschigen Rechtsbereichen schon mal ins Taumeln.

Eins ist mir wichtig: Missverstehen Sie meinen Beitrag bitte nicht als Rechtsberatung. Die darf ich nicht geben. Was ich Ihnen diesmal sage, sollten Sie als gut gemeinten Denkanstoß verstehen. Als Anreiz, sich mit diesem Thema so gewissenhaft auseinanderzusetzen, wie es seiner Bedeutung angemessen ist.

In vielen Gesprächen, die ich mit den Anfängern aus unserer Zunft führe, kommen mir immer wieder dieselben Fragen unter. Etwa die …

Darf ich als Vermieter einen Zweitschlüssel für die Wohnung behalten?

Ja, das dürfen Sie. Allerdings nur mit Erlaubnis des Mieters.

Ups?! Tja, daran müssen Sie sich gewöhnen: Sobald Sie Wohnraum erfolgreich vermietet haben, bleiben Sie zwar Eigentümer der Immobilie, aber nicht mehr ihr Besitzer. Sie treten so gut wie all Ihre Eintrittsrechte an den Mieter ab. Spätestens nach der Schlüsselübergabe bleiben Sie außen vor. Wortwörtlich.

Was, wenn Sie diese Aussperrung nervlich nicht »abkönnen«? Dann sollten Sie sich ein anderes Investment überlegen. Ansonsten spreche ich aus Erfahrung: Gar nicht wenige Mieter sind liebend gern damit einverstanden, dass Sie als Vermieter einen Zweitschlüssel behalten – »für alle Fälle«. Willkürlich bestimmen dürfen Sie das als Vermieter aber keinesfalls.

Bleiben wir beim Thema …

Darf ich die vermietete Wohnung als Vermieter eigenmächtig betreten?

Nur in absoluten Ausnahmefällen: wenn Not am Mann ist und der Mieter nicht da.

Beispiel: Sie bemerken Brandgeruch; auf Ihr Sturmklingeln öffnet niemand. Dann könnte (!) so ein Ausnahmefall vorliegen. Mein Tipp: Ziehen Sie unbedingt die Polizei hinzu, damit Sie anschließend nicht doch wegen Hausfriedensbruchs belangt werden. Etwa für den dummen (Zu-)Fall, dass da gerade nur ein Mittagessen verbrannt ist und der Kopfhörer-beschallte Mieter Ihr Schellen nicht mitbekommen hat.

Um im Bild zu bleiben: Hier fassen Sie mit voller Wucht an ein brandheißes Eisen. Sprechen Sie sich grundsätzlich immer mit dem Mieter ab.

Ach? Sie wollen die Wohnung verkaufen oder neu vermieten? Dann haben Sie als Vermieter selbstverständlich das Recht, Kauf- oder Mietinteressenten die Räume zu zeigen. Allerdings müssen Sie sich dazu rechtzeitig beim aktuellen Bewohner angemeldet haben, also mindestens 14 Tage vorher.

Den Zugang zur Wohnung (nach erfolgter Anmeldung, wohlgemerkt!) erlauben muss der Mieter auch, damit Messuhren abgelesen werden können. Das Gleiche gilt, sollte ein massiver Schaden aufgetreten sein (z. B. ein Wasserrohrbruch) und die Ursache dringend gefunden werden muss.

Muss ich es dulden, wenn mein Mieter die Wohnung untervermietet?

In aller Regel ja.

Der Mieter muss Sie zwar über die Untervermietung informieren; als Vermieter dürfen Sie Ihre Genehmigung allerdings nur in schwergewichtigen Ausnahmefällen verweigern.

Und sollte Ihr Mieter Freunde, Bekannte und Verwandte bei sich nächtigen lassen, so darf er das bis zu sechs Wochen an Stück tun, ohne Sie informieren zu müssen.

Muss ich die Kaution spätestens nach drei Monaten erstattet haben?

Ja. Vorausgesetzt, diese Rücklagen müssen nicht für Reparaturen herangezogen werden. Der Zeitraum von sechs Monaten, der als Karenzzeit in Vermieterkreisen immer noch herumgeistert, ist nichts weiter als ein Mythos.

Alles andere als Mythen erzähle ich Ihnen in meinem nächsten Beitrag. Denn nur glasklares Wissen ist Macht – auch für Sie als Immobilieninvestor. Und genau dieses Wissen bekommen Sie von mir. Bleiben Sie mir also gewogen!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Paul Misar. Über den Autor

Paul Misar, Entrepreneur mit aktuell 11 Firmen (einigen davon im Immobilienbereich), Bestseller-Autor, Speaker of the Year 2013 und gefragter Experte auf dem Gebieten“ finanzielle Freiheit“ und  Immobilien.