Warum Sie den Silberpreis im Auge behalten sollten

Die massive Korrektur an den Aktienmärkten in den ersten beiden Monaten des Jahres hat Gold zu einem Comeback verholfen. Seit Jahresbeginn hat der Preis für die Feinunze um über 15% zugelegt.

In der Spitze waren es sogar 21%. Auch Silber hat profitiert – allerdings nur unterdurchschnittlich. Hier steht seit Anfang Januar ein Plus von knapp 9% zu Buche. Einiges deutet darauf hin, dass der Silberpreis Nachholpotenzial besitzt.

Talfahrt bei Edelmetallen beendet

Seit 2011 befanden sich die Edelmetallpreise auf Talfahrt. Im September 2011 markierte der Goldpreis sein bisheriges Allzeithoch bei 1.921 Dollar. Der Silberpreis hatte bereits im April 2011 seinen Höchststand bei knapp 50 Dollar erreicht.

In der Folge ging es mit den Notierungen stetig bergab. Anfang Dezember letzten Jahres erreichte der Goldpreis seinen Tiefstand bei 1.046 Dollar. Der Silberpreis markierte sein Tief kurz vor Weihnachten bei 13,61 Dollar. Seitdem zeigt die Richtung wieder nach oben – die mehr als vier Jahre andauernde Talfahrt scheint beendet.

Gold hat einen neuen Aufwärtstrend gestartet

Der Blick auf die Charttechnik lässt nur einen Schluss zu: Der Abwärtstrend ist gebrochen. Der Goldpreis sprang Anfang Februar dynamisch über seine 200-Tage-Linie und notiert aktuell rund 8% über dem langfristigen Durchschnitt.

Ebenfalls positiv: Die 200-Tage-Linie, die aktuell bei 1.138 Dollar verläuft, hat inzwischen nach oben gedreht. Dies lässt darauf schließen, dass sich bei dem gelben Edelmetall ein neuer Aufwärtstrend etabliert hat.

Silberpreis hinkt (noch) hinterher

Auch der Silberpreis schaffte den Sprung über die 200-Tage-Linie, die derzeit bei 14,84 Dollar verläuft. Zuletzt fiel die Notierung allerdings wieder zurück und notiert aktuell nur knapp über dem Gleitenden Durchschnitt, der zudem nach wie vor im Fallen begriffen ist.

Der Silberpreis hinkt derzeit also noch hinterher. Doch gerade deshalb könnte es sich für Sie als Anleger lohnen, Silber im Auge zu behalten.

Gold/Silber-Ratio liegt bei über 80

Einen Hinweis darauf, dass der Silberpreis vor einer deutlichen Aufwärtsbewegung stehen könnte, liefert die sogenannte Gold/Silber-Ratio. Sie drückt aus, wie viele Unzen Silber man für eine Unze Gold bekommt. Wenn Sie den Goldpreis durch den Silberpreis teilen, kommen Sie auf eine aktuelle Gold/Silber-Ratio von 81.

Das ist bemerkenswert. Denn immer dann, wenn das Verhältnis von Gold- zu Silberpreis auf über 80 stieg, stand in der Vergangenheit eine Phase bevor, in der sich die Silbernotierung deutlich besser entwickelte als der Goldpreis.

Zuletzt erreichte die Gold/Silber-Ratio im Oktober 2008 einen Wert von über 83. Das war der Startschuss für eine massive Aufwärtsbewegung. Vom Tief im Oktober 2008 (8,40 Dollar) bis zu seinem Höchststand im April 2011 (49,83 Dollar) legte der Silberpreis in zweieinhalb Jahren um fast 500% zu.

silber

Widerstand bei gut 16 Dollar

Wie gesagt: Noch ist der Silberpreis nicht „über den Berg“. Gelingt jedoch der Ausbruch über die Widerstandszone bei gut 16 Dollar, dürfte der Startschuss für einen neuen dynamischen Aufwärtstrend fallen.

Unterstützung bietet neben der 200-Tage-Linie (14,84 Dollar) das Zwischentief von Anfang März bei 14,59 Dollar. Darunter trübt sich die charttechnische Lage erst einmal wieder ein. Dann werden wir auf ein Silber-Comeback wohl noch etwas warten müssen.

6. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt