Was schafft der DAX noch bis Ende November? Plus: Deutsche Bank-Analyse

Deutsche Bank Logo RED_shutterstock_431788549_Vyautas Kielaitis

Alle Zeichen auf Sturm – im Sinne von Angriff. Die Bullen schieben den DAX heute fast bis auf 11.400 Punkte hoch. Da zieht auch die Deutsche Bank mit. (Foto: Vyautas Kielaitis/ shutterstock.com)

Der DAX hat heute den stärksten Tag im gesamten November vollbracht. Inklusive Aufwärtslücke stieg der DAX heute auf fast 11.400 Punkte! Das sind wir vom deutschen Leitindex gar nicht mehr gewöhnt. Sicher hat sich auch Ihr Depot darüber gefreut.

DAX: Kleine Ziele – sofort erreicht

Die meisten Anleger haben am Wochenende gehofft, dass der DAX über 11.200 den heutigen Tag beenden wird. Das war eine wichtige Hürde, die der DAX heute mit Bravour nehmen konnte. Vergleichen Sie dazu auch den Newsletter vom Freitag. Die 11.200 Punkte haben wir nicht einmal heute im Xetra-Handel erlebt. Die Party verlieft weiter darüber.

Doch damit haben wir auch ein neues Ziel, falls die Kurse wieder nach unten drehen: Das Gap, das wir heute gerissen haben. 11.180 Punkte – dort schloss am Freitag der Xetra-Handel. Dies ist eine Marke für viele Trader, die bereits jetzt schon wieder auf fallende Kurse gesetzt haben. Doch so leicht, lässt sich der DAX aktuell nicht nach unten drücken.

Achten Sie im Chart auf den breiten Trendkanal. Hier ist noch viel Luft nach oben, die der DAX im restlichen Jahr ausnutzen kann. Doch erwarten Sie bitte nicht, dass der DAX jetzt sofort Richtung 11.800 prescht. Vielmehr kann er jetzt spätestens im Bereich 11.450 wieder nach unten drehen. Die angesprochenen 11.180 Punkte sind dann durchaus realistisch. Wie viel davon alles noch November passiert, werden wir sehen. Wenn er sich beeilt, können wir beide Marken erfolgreich abhandeln.

Deutsche Bank Logo RED_shutterstock_431788549_Vyautas Kielaitis

Deutsche Bank Aktie: Katastrophaler KapitalvernichterDie Deutsche Bank Aktie dürfte unter 10 Euro fallen. Da helfen auch ein neuer Chef und massenhafter Stellenabbau erstmal nicht. › mehr lesen

Kommt die Jahresendrallye im Dezember?

Es ist zumindest ihre letzte Chance. Wenn die Bullen im Dezember nicht Gas geben, werden wir sogar das Jahr auf dem aktuellen Niveau abschließen – eventuell sogar unter 11.000 Punkten. Das wäre dann ein richtig bitteres Jahr für die Anleger. Doch soweit ist es noch nicht. Es gibt einige Anzeichen, die das pessimistische Bild des DAX in den neutralen Bereich gedreht haben. Allerdings müssen die Bullen diese Chance jetzt auch nutzen. Sonst schiebt der DAX weiter seitwärts.

Chartanalyse Deutsche Bank

Die Deutsche Bank zählt heute zu den Gewinnern des Tages. Rund 4 Prozent konnte die Aktie zulegen! Nachdem sie sich erfolgreich in den Trendkanal zurückkämpfen konnte, peilt sie jetzt wieder das obere Ende des Kanals an.

Ein mögliches Ziel ist also der Bereich um 8,75 Euro. Übergeordnet verläuft die Aktie natürlich klar im Abwärtstrend. Es wäre ein starkes Zeichen, wenn die Deutsche Bank den Kanal nach oben verlassen könnte. Also alles im Kursbereich um 9 Euro wäre durchaus eine bullische Überraschung.  Bei 9,15 Euro liegt auch noch ein offenes Gap.

Ob die Deutsche Bank wirklich so stark ist, wird der Dezember zeigen. Das 61,8er Retracement der aktuellen Abwärtsbewegung – ausgehend von 10,62 Euro liegt übrigens bei 9,64 Euro. Das wäre dann ein weiteres Kursziel, sollte die Deutsche Bank die mögliche Jahresendrallye mitmachen wollen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
John Gossen
Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Trading Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.