Was Sie jetzt über den Silberpreis wissen sollten

Silber Symbolbild Barren_shutterstock_1015164640_VladKK

Wie sich Silber- von Gold-Investments unterscheiden. Und meine aktuelle charttechnische Einschätzung zum Silberpreis. (Foto: VladKK / shutterstock.com)

Vor 13 Tagen hatten wir uns gemeinsam die Perspektiven für den Goldpreis angeschaut. Hier noch einmal meine charttechnische Einschätzung dazu:

„Das über die vergangenen 3 ½ Jahre ausgebildete ansteigende Dreieck (blaue und pinkfarbene Linie) ist als langfristiges Trendumkehr-Signal zu werten. Und die durch den Ausgangspunkt des Dreiecks verlängerte Parallele zum Aufwärtstrend lässt einen Trend-Kanal entstehen:

Dieser zeigt Ihnen wiederum, welches Gewinnpotenzial sich im Goldpreis für die kommenden Monate noch verbirgt. Doch auch das muss längst nicht alles sein: Schließlich erleben wir in der Charttechnik immer wieder Trend-Beschleunigungen.“

Heute werden wir einmal den Gold-Konkurrenten, den Silberpreis, auf den Charttechnik-Prüfstand stellen.

Was Gold & Silber unterscheidet

Bevor wir uns der Charttechnik widmen, möchte ich Sie auf einen wichtigen Unterschied zwischen beiden Edelmetallen aufmerksam machen. Wenn Sie ein derartiges Rohstoff-Investment planen, dann sollten Sie diesen unbedingt kennen.

Blicken wir dazu am besten auf einen direkten Vergleich zwischen Gold- und Silberpreis, beide in USD je Feinunze:

Vergleich der Edelmetalle: Silberpreis signifikant volatiler als Goldpreis

Die Rechtecke markieren 4 von mir willkürlich gewählte Trendphasen. Anhand der Boxen können Sie die Performance beider Edelmetalle während dieser Auf- und Abwärtsbewegungen ablesen.

Wie Sie sehen, schwingt der Silberpreis zumeist im Rhythmus des Goldpreises. Ein markanter Unterschied besteht allerdings hinsichtlich der Volatilität: Die Ausschläge nach oben und unten sind beim Silberpreis meist signifikant größer!

Diesen Unterschied sollten Sie als Edelmetall-Investor kennen! Ob Sie nun Short oder Long investieren: Silber bietet Ihnen zwar das klar größere Gewinnpotenzial, aber Sie leben auch deutlich gefährlicher, wenn Sie mit Ihrer Einschätzung der Kursentwicklung danebenliegen.

Silber mal langfristig betrachtet

Aber dazu haben Sie ja mich! Schauen wir uns also einmal die Charttechnik für Silber an.

Sie kennen meinen stetigen Rat gewiss: Bevor Sie in weniger geläufige Märkte investieren, sollten Sie sich zuerst einen Überblick verschaffen. Das funktioniert am besten mit einem Monats-Chart:

Silberpreis: Klares langfristiges Kaufsignal

Die entscheidenden Punkte habe ich Ihnen mit den Kreisen markiert:

  • Der Silberpreis ist im Juli aus seinem vor exakt 3 Jahren gestarteten Abwärtstrend nach oben ausgebrochen. Ein klares Kaufsignal.
  • Der Trend-Intensitäts-Indikator, der Relative-Stärke-Index, hat dieses Signal seinerseits durch einen Ausbruch aus dem zeitlich entsprechenden Abwärtstrend bestätigt.
  • Auf der Unterseite ist der Silberpreis durch eine massive Unterstützung (pinkfarbene Linie) knapp unter 14 USD gut abgesichert.

Momentum weit vorgelaufen

Blicken wir zum Abschluss noch gemeinsam auf einen Chart mit einem kürzeren Zeitraum. Diesmal habe ich Ihnen im unteren Teil den Schwung-Indikator, das 50-Tage-Momentum, eingeblendet:

Silberpreis: 50-Tage-Momentum weit vorgelaufen

Nach dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend von Februar bis Ende Mai dieses Jahres startete der Silberpreis nicht nur nach oben durch: Er beschleunigte sogar noch, was ich mit dem violetten Bogen einmal angedeutet habe.

Das 50-Tage-Momentum zog ebenfalls mit. Besonders erfreulich: Das neue Top im Silberpreis wurde durch ein höheres Hoch (gegenüber Februar 2019) im Indikator bestätigt.

Doch Sie können auch noch etwas anderes in der Grafik ablesen: Der Silberpreis hat zuletzt ein wenig nach oben übertrieben!

Die Aufwärtsbewegung endete dabei fast punktgenau an dem seit August 2017 aktiven Widerstand bei 17,35 USD. Sie können daher in den nächsten Tagen bzw. Wochen mit einer Beruhigung des Silberpreises rechnen.

Das drückt auch das vorgelaufene Momentum aus: Ein Anhaltspunkt für einen günstigeren Einstieg wäre ein Rücksetzer auf den Aufwärtstrend.

Fazit

Dass sich der Goldpreis langfristig auf dem Weg nach oben befindet, darüber habe ich Sie hier in Chartanalyse-Trends in den vergangenen Monaten ausgiebig und frühzeitig informiert.

Inzwischen hat der Silberpreis nachgezogen. Und da beide Edelmetallkurse in einem ähnlichen Rhythmus „ticken“, kann das weiße Metall eine interessante Alternative zum gelben sein – oder Sie mischen es Ihrer Goldposition zusätzlich bei.

Wenn Sie dies in Erwägung ziehen, dann denken Sie jedoch an meine Warnung: Silber hat aufgrund der zumeist präsenten höheren Volatilität zwar das größere Gewinnpotenzial, birgt zugleich aber auch ein größeres Risiko!

Silber Symbolbild Barren_shutterstock_1015164640_VladKK

Gold und Silber mit deutlichen Rücksetzern: Nur eine Konsolidierung?Wir werden erst Mitte September sehen, ob wir neue Einstiege für einen Long sehen. Wenn die Profis mit ihrer Meinung Recht behalten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Andreas Sommer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz