Was Sie zum Börsenstart von Siemens Energy wissen müssen

Windkraft Erneuerbare Energie Grün – shutterstock_759730900

Gestern hat Siemens seine Energiesparte an die Börse gebracht. Von dem Spin-off könnte vor allem die Muttergesellschaft profitieren. (Foto: fokke baarssen / shutterstock.com)

Wie ich Ihnen in meinem Wochenausblick gestern schon kurz berichtet hatte, wurde die Aktie von Siemens Energy nach der Ausgliederung aus dem Münchener Industriekonzern am Montag erstmals an der Börse gehandelt.

Der Start war eher mäßig. Doch wie sieht es mit den längerfristigen Perspektiven für Mutter und Tochter aus? Ich möchte Ihnen heute meine Einschätzung dazu geben.

Turbulenter Börsenstart für Siemens Energy

Die Ausgliederung der Energiesparte aus dem Siemens-Konzern wurde gestern umgesetzt. Bei dem “Spin-off” erhalten Siemens-Aktionäre für jeweils eine Aktie zwei neue Papiere der Tochtergesellschaft Siemens Energy in ihr Depot eingebucht.

Der erste Handelstag verlief recht turbulent. Die erste Notierung des Börsenneulings lag bei 22,01 Euro. Von hier aus fiel der Kurs im Handelsverlauf bis auf ein Tagestief bei 19,21 Euro, holte einen Großteil der Einbußen aber wieder auf und ging schließlich bei 21,21 Euro in den Feierabend. Damit belief sich der Börsenwert zum Handelsschluss auf gut 15 Mrd. Euro.

Für Siemens-Aktionäre hat sich der Spin-off zunächst dennoch gelohnt. Gegenüber Freitag, als die Energiesparte noch eingepreist war, verlor die Siemens-Aktie zwar 1,5%. Die neuen Anteile eingerechnet, konnten Aktionäre gestern aber unter dem Strich einen Zuwachs von rund 9% verbuchen.

Siemens Energy ist eine Restrukturierungsstory

Bei Siemens Energy könnten die hohen Kursschwankungen, die am ersten Handelstag zu verzeichnen waren, zunächst noch anhalten. Denn vermutlich werden sich viele Anleger von den automatisch eingebuchten Papieren zügig wieder trennen. Wie sich Siemens Energy, ein Riese mit mehr als 90.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 29 Mrd. Euro, mittelfristig entwickelt, muss man abwarten. Die Vorzeichen sind jedoch nicht unbedingt gut.

Siemens Energy ist eher eine Restrukturierungsstory. Das Geschäft mit Gasturbinen war früher der größte Gewinnbringer. Durch die Energiewende sind diese Zeiten jedoch vorbei. Und auch bei der Windenergie-Tochter Siemens Gamesa Energy läuft es nicht ganz rund. Chef Christian Bruch hat sich zum Ziel gesetzt, die schwachen Margen deutlich zu steigern. Bis 2023 soll die operative Marge von 4% auf 6,5 bis 8,5% gesteigert werden.

Der Spin-off könnte der Siemens-Aktie helfen

Ob Siemens Energy eine Erfolgsstory wird, ist also fraglich. Helfen könnte die Abspaltung dagegen der Siemens-Aktie. Der Spin-off ist ein weiterer Schritt der “Vision 2020” von Siemens-Chef Joe Kaeser. Siemens spaltet sein Geschäft mit Kraftwerken und Stromübertragung ab, behält zunächst aber einen Anteil von 45% an der selbständigen Tochter. Laut Kaeser wird Siemens dadurch “ein transparenteres und deutlich risikoärmeres Unternehmen.”

Mit der Trennung vom ehemaligen Stammgeschäft fokussieren sich die Münchener auf profitable Segmente wie die Digitalisierungssparte, die Verkehrstechnik und den Bereich Smarte Infrastruktur. Das könnte dafür sorgen, dass die Siemens-Aktie an der Börse künftig höher bewertet wird.

Ob dadurch die seit vielen Jahren enttäuschende Kursentwicklung endlich ihr Ende findet? Lassen wir uns überraschen. Wenn Sie bedenken, dass die Siemens-Aktie vor über 20 Jahren schon einmal bei 130 Euro stand und aktuell nur bei 110 Euro, dann sagt das meiner Meinung nach alles.

Ich persönlich würde nicht darauf wetten, dass sich an dieser schwachen Performance plötzlich etwas ändert. Stattdessen würde ich lieber dort investieren, wo die Chancen auf kontinuierliche Kurssteigerungen besser stehen. Und davon gibt es reichlich.

Siemens Healthineers Aktie RED – shutterstock_1432132040

Siemens Healthineers auf dem Weg in den DAXDank einer Übernahme besitzt Siemens Healthineers gute Chancen auf den DAX-Aufstieg. Die Aktie legt erst einmal den Rückwärtsgang ein.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz