Was Videospiel-Helden mit dem Übernahme-Geschäft zu tun haben

William Agee, ein US-Manager der das erste Praxisbeispiel für die Übernahme-Abwehr Pacman-Strategie lieferte, verstarb kurz vor Weihnachten. (Foto: Rio Tinto)

Kurz vor Weihnachten verstarb der US-Manager William Agee, ehemaliger Chef der Bendix-Corporation. Der Name ist vielen Privatanlegern in Deutschland kein Begriff, doch in den USA erinnert man sich in Finanzkreisen gut an den mit sechs Ehrendoktorwürden ausgezeichneten Geschäftsmann, der lieber in Jogginghose als im Anzug kam.

Unter Agee entwickelte sich Bendix von einem stagnierenden Automobil-Zulieferer zu einem schnell wachsenden Hightech-Unternehmen. Gezielte Übernahmen ließen die Gewinne sprudeln und sorgten für steigende Aktienkurse. Agee galt als Erfolgsmanager.

Während viele Übernahmen einschlugen, ging jedoch bei einer Übernahme ging die Expansionsstrategie von Bendix gehörig daneben.

Pacman-Abwehr: Gejagter wird zum Jäger

Im Übernahme-Geschäft gilt grundsätzlich: Groß frisst Klein. Ein Konzern schnappt sich ein Ziel, um größer und effizienter zu werden. Externes Wachstum ist nicht selten der einfachere Weg, um den Unternehmenswert zu steigern und um die Kostenbasis zu verbessern.

Doch nicht immer will der Übernahme-Kandidat übernommen werden. Wenn dann plötzlich nicht mehr gilt: Groß frisst Klein, dann kann die Übernahme-Absicht dazu führen, dass das eigentliche Ziel den Spieß umdreht und man plötzlich selbst von einer Übernahme bedroht wird.

Im Fachjargon heißt diese Übernahme-Abwehr „Pacman-Abwehr“, in Anlehnung an den gleichnamigen Videospiel-Helden.

Agee beißt bei Martin Marietta auf Granit und muss Bendix verkaufen

Das bekannteste Beispiel einer erfolgreichen Abwehr mit Hilfe der Pacman-Strategie lieferte das US-Unternehmen Martin Marietta. 1982 startete Agee mit Bendix ein feindliches Übernahme-Angebot gegen das Baustoff-Unternehmen.

Daraufhin verkaufte Marietta jedoch alle Geschäftsbereiche, die nicht zum Kern des Unternehmens gehörten, nahm sich die Unterstützung von Banken und machte seinerseits ein Übernahme-Angebot.

Der Übernahme-Kampf eskalierte und zwischenzeitlich hielt Bendix eine Mehrheit an Martin Marietta und Martin Marietta an Bendix. Letztendlich gingen beide Unternehmen sieglos vom Feld.

Doch während Übernahme-Ziel Martin Marietta die Übernahmeschlacht als eigenständiges Unternehmen überstand, musste sich Bendix von Allied Corp. retten lassen. Kurz nach der Übernahme durch Allied nahm Agee seinen Hut.

Rio Tinto droht BHP Biliton mit Pacman-Abwehr

In der Übernahme-Boomphase 2007 drohte ebenfalls ein Unternehmen, das mit einer feindlichen Übernahme konfrontiert wurde, mit dem Einsatz der Pac-Man-Strategie.

Der australische Rohstoff-Gigant BHP Billliton versuchte den Konkurrenten Rio Tinto feindlich zu übernehmen. Als das Angebot auf wenig Gegenliebe stieß und Rio Tinto drohte, ein Gegenangebot abgeben zu wollen, zog sich BHP jedoch schnell wieder zurück.

Men´s Wearhouse nutzt Pacman-Strategie und übernimmt Jos A Bank Clothiers

Im Jahr 2014 wurde die Pac Man-Strategie erfolgreich von dem amerikanischen Bekleidungshersteller Men´s Wearhouse genutzt, nachdem im Oktober des Vorjahres der kleinere Rivale Jos A Bank versuchte das Unternehmen zu übernehmen.

Men´s Wearhouse (MW)war alles andere als begeistert und legte kurze Zeit später die Pacman-typische Gegenofferte auf den Tisch. Das wiederum gefiel Jos A. Bank (JAB) überhaupt nicht. JAB lehnte ab, ergriff Abwehrmaßnahmen und kündigte an, unter Umständen die Offerte für MW anzuheben. Das gleiche machte auch MW.

Im Dezember dann, nachdem MW die Offerte für den einstigen Bieter ein zweites Mal aufstockte, kündigten die beiden Unternehmen an, dass sie eine Fusion prüfen. Dass JAB den größeren Konkurrenten übernimmt, war zu dem Zeitpunkt bereits vom Tisch. Die Pac Man-Verteidigung hat also einmal mehr funktioniert.

Anders als bei Rio Tinto und BHP Billiton wurde diese Pacman-Strategie allerdings bis zum Ende durchgezogen. Men´s Wearhouse hat am Ende JAB übernommen. Gewinner waren zu der Zeit die Aktionäre beider Lager, denn sowohl das JAB- als auch das MW-Papier stiegen um über 50%.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.