Washtec: Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Das in Augsburg ansässige Unternehmen Washtec ist nach eigenen Angaben ein führender Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche. Anders gesagt: Washtec stellt Waschanlagen für PKWs und LKWs her und liefert das dazugehörige Zubehör.

Das Unternehmen, welches in keinem der 4 großen deutschen Indizes (DAX, MDax, SDax und TecDax) zu finden ist, war im Jahr 2015 einer der großen Börsengewinner in bzw. aus Deutschland. Davon nahmen jedoch viele Anleger kaum oder keine Notiz, da Washtec – wie bereits erwähnt – ein Unternehmen aus der 2. Börsenreihe ist.

Heute veröffentlichte dieses Unternehmen Vorabzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 und stellte damit eindrucksvoll unter Beweis, dass die Erfolgsgeschichte von Washtec noch lange nicht vorbei ist.

Die vorläufigen Zahlen im Überblick

Washtec hat nach vorläufigen Zahlen den Umsatz um 12,7% (von 302,6 auf 340,9 Mio. Euro) gesteigert. Bereinigt um positive Währungseffekte (aufgrund des schwachen Euro) steht immerhin noch ein Umsatzwachstum von 9,9% im Vergleich zum Vorjahr zu Buche.

Der operative Gewinn (EBIT) liegt für 2015 bei 36,5 Mio. Euro und konnte damit im Vergleich zum Vorjahreswert von 18,4 Mio. Euro annähernd verdoppelt werden. Das entspricht einer operativen Gewinnmarge (EBIT-Marge) von 10,7%. Im Vorjahr lag die EBIT-Marge noch bei 6,1%.

Die positive Entwicklung resultiert nach Angaben des Unternehmens „aus der guten Akzeptanz innovativer Produkte, der weiteren Forcierung der Vertriebsarbeit sowie einer guten Branchenkonjunktur. Sie betraf alle Produktbereiche und Regionen“.

Der Auftragsbestand von Washtec lag zum Jahresende 2015 im größten Segment Kerneuropa auf dem hohen Vorjahreswert und in den anderen Regionen sogar darüber. Damit konnte das Unternehmen eine gute Basis für weiteres Wachstum schaffen.

Auch die finanzielle Situation von Washtec ist nach wie vor hervorragend. Trotz der hohen Dividenden- und Sonderdividendenzahlung sowie des Aktienrückkaufs in Höhe von insgesamt 35,7 Mio. Euro betrug die Netto-Finanzverschuldung (flüssige Mittel abzüglich kurz- und langfristiger Schulden) zum Jahresende lediglich 1,9 Mio. Euro.

Die Eigenkapitalquote hat sich erwartungsgemäß leicht verringert, liegt aber immer noch bei überaus starken 42%. Zu Ihrer Einordnung: Bereits Werte ab 30% gelten als solide.

Der Siegeszug der Washtec-Aktie

Die Washtec-Aktie, die heute nach Vorlage der guten Vorabzahlen in einem schwächelnden Gesamtmarkt um über 5% zulegen konnte, befindet sich bereits seit Monaten in einem Höhenflug. Seit Beginn des Jahres 2015 brachte die Washtec-Aktie den Aktionären bis heute (inklusive der üppigen Dividende) einen Gewinn von 125%.

Zwar ist die Aktie aktuell nicht gerade günstig bewertet, doch sowohl die operative Stärke des Unternehmens als auch die mehr als solide finanzielle Ausstattung von Washtec sprechen nach wie vor für einen Einstieg. Allerdings sollten in den kommenden 12 Monaten sicherlich keine weiteren 125% Gewinn erwartet werden.

3. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt