WashTec poliert auch Ihr Depot auf

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Markführer WashTec verdient mit modernen Autowaschanlagen gutes Geld. Jetzt wird die Expansion nach Asien ins Visier genommen. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Ob Autoliebhaber oder nicht, im Sommer will niemand mit einem schmutzigen Auto durch die Landschaft cruisen, und im Winter muss das Salz weggewaschen werden.

Es spielt auch keine Rolle, ob Sie einen Benziner, Diesel oder Stromer fahren, an WashTec kommen Sie nur schwer vorbei. Nach den jüngsten Zahlen fahren Sie mit der Aktie von WashTec auch weiterhin gut.

WashTec mit kräftigem Umsatz- und Ergebnisanstieg

Dass mit moderner Autowäsche gutes Geld zu verdienen ist, untermauern eindrucksvoll die Ergebnisse zum 3. Quartal. WashTec steigerte den Umsatz um 20,3% auf 312,5 Mio. €. Regional resultierte der Anstieg aus der positiven Entwicklung in Europa (+15,2%) und dem starken Wachstum in Nordamerika (+60,8%). Dabei hat sich in Nordamerika das Großkundengeschäft hervorragend entwickelt. Überzeugt hat vor allem der Bereich Maschinen und Service (+16,0%), aber auch alle anderen Bereiche entwickelten sich positiv.

Vor Zinsen und Steuern konnte WashTec sein Ergebnis (EBIT) um 30,9% auf 12,7 Mio. € erhöhen. Unterm Strich stieg der Gewinn von 0,50 auf 0,66 € je Aktie. Nachdem der Auftragsbestand Ende September 2017 deutlich über dem Vorjahresniveau lag, strebt WashTec im Gesamtjahr ein Umsatzwachstum auf mindestens 420 Mio. € sowie eine EBIT-Rendite von über 12% an.

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

S&T-Aktie: Geht der Höhenflug weiter?Die S&T-Aktie hat nach ihrem Höhenflug eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Weiteres Aufwärtspotenzial ist vorhanden.  › mehr lesen

Jetzt wird Asien ins Visier genommen

Das Unternehmen hat weltweit rund 35.000 Anlagen installiert, in denen täglich mehr als 2 Mio. Fahrzeuge gewaschen werden. WashTec verdient auch nach dem Bau einer neuen Anlage Geld, z. B. mit dem Verkauf von Waschchemie. Das Kerngeschäft macht WashTec vor allem in Europa. Da versteht es sich von selbst, dass in Deutschland und Frankreich auch die Produktion der eigenen Anlagen stattfindet.

Über 80% des Umsatzes haben die Augsburger 2016 vor der eigenen Haustür gemacht. Dahinter folgt Nordamerika mit 16%. Ähnlich wie in Osteuropa will das Unternehmen auch jenseits des Atlantiks seinen Marktanteil ausbauen. Nach eigenen Schätzungen erwartet WashTec einen Umsatzschub von 15% in Asien und dem Pazifikraum.

Der Kunde ist König

Weil die Augsburger längst global denken, sehe ich eine große Chance in der weltweiten Expansion: Wachsende Skaleneffekte bei Beschaffung und Produktion. Die Folge: eine Steigerung der Marge. Mit der Investition in Chemieanlagen kurbelte der Reinigungsprofi das Geschäft jüngst weiter an. Mittlerweile liegt der Umsatzanteil der Chemiesparte bei rund 11%. WashTec sieht sich zudem selber als Full-Service- Provider. Das Unternehmen machte sich mit zahlreichen Innovationen wie der Erfindung der Portalwaschanlage oder beim digitalen Fortschritt einen Namen.

Aktie mit Kurspotenzial und Dividendenrendite

Für Dividendenfreunde ist der Reinigungsexperte wie eine sichere Bank. Bis einschließlich des Jahres 2018 erwarte ich eine Ausschüttungsquote von mindestens 90%. Die Aktie bietet aktuell eine Dividendenrendite von 3,2%. Die großzügige Dividendenpolitik kann sich das Unternehmen auch leisten, ohne den Ausbau der Marktposition zu gefährden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.