Wasserstoff: Einsatzgebiete im Blickpunkt

Daimler Logo RED_shutterstock_193599326_360b

Die Einsatzgebiete von Wasserstoff bzw. der Brennstoffzellentechnologie sind vielfältig. Wir schauen uns heute und morgen einige Bereiche genauer an. (Foto: 360b / shutterstock.com)

Krise wieder die großen Megatrends unserer Zeit die Schlagzeilen bestimmen werden. Einer dieser großen Megatrends ist das Thema Wasserstoff bzw. die Brennstoffzellentechnologie.

Ein Grund dafür: Die billionenschweren Konjunkturprogramme, die dieser Tage rund um den Globus auf den Weg gebracht werden, führen dazu, dass Branchen und Bereiche, die auch ohne die Programme stark gewachsen wären, im Anschluss an die Corona-Krise noch stärker wachsen werden. Der Grund: Es gibt hier schon Investitionspläne, die jetzt mit den zusätzlichen Geldern aus den Konjunkturpaketen schneller als ursprünglich gedacht realisiert werden können.

Daher bin ich auch sehr zuversichtlich im Hinblick auf die weitere Entwicklung der Bereiche Wasserstoff und Brennstoffzellen. Am vergangenen Donnerstag bin ich schon kurz auf die Einsatzgebiete dieser Technologien eingegangen. Heute und morgen möchte ich mit Ihnen noch einmal etwas ausführlicher auf einige Einsatzgebiete blicken.

Einsatz von Wasserstoff in der Schifffahrt

Die Technische Universität Berlin hat im Jahr 2019 das Brennstoffzellen-Boot Elektra vorgestellt. Es handelt sich dabei nach Angaben der Hochschule um das erste emissionsfreie Kanalschlauchboot. Es soll ab diesem Jahr auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg unterwegs sein. Das Boot soll schwimmende Transporter für Stückgut, Kies, Schrott oder Kohle schieben.

Auch in größeren Dimensionen findet die Technik Anwendung: Das britisch-amerikanische Kreuzfahrt-Unternehmen Aida Cruises will 2021 erstmals Brennstoffzellen-Technik auf einem großen Passagierschiff testen.

Das Schweizer Unternehmen ABB hat bereits im Jahr 2018 angekündigt, zusammen mit Ballard Power Systems Brennstoffzellen für den Einsatz auf Schiffen zu entwickeln. Damit wollen die beiden Unternehmen die Elektrifizierung des maritimen Sektors weiter vorantreiben. ABB und Ballard Power Systems wollen Brennstoffzellen entwickeln, mit denen große Schiffe versorgt werden können.

Für Brennstoffzellen finden sich auf Schiffen verschiedenen Anwendungsfelder. Sie können Schiffe nicht nur antreiben, sondern auch Energie für den Hotelbetrieb auf großen Passagierschiffen zur Verfügung stellen, während sich das Schiff im Hafen befindet. Der sich schnell entwickelnde Markt bietet aus meiner Sicht gute Wachstumschancen.

Einsatz im Schienenverkehr

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) setzt bereits seit 2018 zwischen Bremervörde, Cuxhaven, Bremerhaven und Buxtehude die weltweit ersten Wasserstoffzüge ein. Die Modelle des französischen Herstellers Alstom kommen mit einer Tankfüllung rund 1.000 Kilometer weit.

Und weil das so gut funktioniert, hat die LNVG noch einmal 14 Wasserstoffzüge bestellt, die von 2021 an weitere Dieselloks ersetzen sollen. Beim Rhein-Main-Verkehrsverbund in Hessen sollen bis Ende 2022 insgesamt 27 Brennstoffzellenzüge auf 4 Regionalstrecken eingesetzt werden. Weitere Bundesländer bzw. Regionalverkehrgesellschaften sollen bereits mit Alstom im Gespräch sein.

Ausblick: Morgen blicken wir auf die Bereiche Straßenverkehr und Transport. Dabei stelle ich Ihnen unter anderem ein spannendes Projekt von Daimler vor.

Dax30 - Daimler Trading-Idee Gewinn realisiert!

Dax30 - Daimler Trading-Idee Gewinn realisiert!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte. Morgens starten wir immer mit dem Blick auf den… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz