WCM-Aktie: Anleger segnen Übernahme-Offerte durch Konkurrenten ab

Sie kennen die aktuelle Situation: Das anhaltend tiefe Zinsniveau ist der perfekte Nährboden für den aktuellen Übernahme-Boom.

Daran dürfte sich auch in den kommenden Monaten wenig ändern. Sie können davon ausgehen, dass sich die hohe Übernahme-Aktivität über zahlreiche Branchen ausdehnt.

Denn nicht nur die Pharma- und Halbleiter-Industrie – hier haben wir im vergangenen Jahr extrem viele Transaktionen gesehen – hat enormen Konsolidierungs-Bedarf.

Das zeigt Ihnen der jüngste Zusammenschluss von TLG Immobilien und der WCM.

Zersplitterter Gewerbe-Immobilienmarkt konsolidiert sich

In Berlin entsteht mit dem Deal ein milliardenschwerer Gewerbe-Immobilien-Konzern.

Die Berliner TLG Immobilien kauft für 450 Mio. € den kleineren Konkurrenten WCM und schafft damit ein rund 3 Mrd. € schweres Portfolio von Büros, Läden und Hotels.

Experten werten den Deal als Beginn einer Fusionswelle in der zersplitterten Branche.

Sie müssen wissen: Anders als bei Wohnimmobilien, gibt es auf dem Markt für Gewerbe-Immobilien noch viele kleinere Firmen.

Zugleich zählt der Berliner Immobilienmarkt zu den am stärksten wachsenden Standorten in Deutschland.

WCM im Porträt

Viele von Ihnen bringen den Namen des WCM, also der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-Aktiengesellschaft, noch mit einer anderen Firma in Verbindung.

Kein Wunder: Ursprünglich war WCM nämlich keine Immobilienfirma, sondern konzentrierte sich v. a. auf Finanz-Beteiligungen an börsen- und nicht börsennotierten Firmen.

Im Jahr 2006 schlitterte der Konzern in die Insolvenz, die 2010 wieder aufgehoben wurde. Mit einem komplett neuen Fokus richtete sich WCM dann wieder auf:

Seit Ende 2014 konzentrieren sich die Berliner auf den Immobilien-Sektor und treten seither als Bestandshalter für renditestarke Gewerbe-Immobilien in Erscheinung.

Im Jahr 2015 erfolgte dann schließlich der erneute Gang an die Börse.

TLG Immobilien startete mit Immobilien aus dem DDR-Staatsbesitz

TLG startete im Jahr 1991 mit Immobilien aus dem DDR-Staatsbesitz. Mit der Übernahme von WCM expandiert die Gesellschaft jetzt in Westdeutschland.

Knapp die Hälfte des Bestandes liegt nun außerhalb der „neuen Länder“.

Zum TLG-Bestand in Berlin gehören z. B. die Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg oder das Cubix-Kino am Alexanderplatz.

Nach eigenen Angaben hält die Firma Immobilien im Wert von über 2,2 Mrd. €. Mit dem WCM-Zusammenschluss knackt das Portfolio die 3-Mrd.-€-Marke.

Anleger segnen Übernahme-Offerte ab

Jetzt haben auch die Anleger der Übernahme zugestimmt. Einen Großteil der Stimmen hatte TLG zwar ohnehin schon sicher, denn:

WCM-Großaktionär DIC Asset (25,9% der Aktien) hat ebenso zugesagt, seine Aktien und Optionen zu tauschen wie die Familie von Karl Ehlerding (14% der Aktien) und WCM-Chef Stavros Efremidis.

WCM-Aktionäre erhalten für 5,75 WCM-Papiere 1 TLG-Aktie. Der Firmenwert der WCM-Gruppe liegt damit bei rund 450 Mio. €.

Insgesamt haben jetzt 78% der Anleger der Übernahme zugestimmt. In der Nachfrist bis zum 26. September können noch weitere Aktionäre die Offerte annehmen.

Größe bietet Finanzierungs-Vorteile

Dabei dürfte alleine die neue Unternehmensgröße bereits Vorteile bringen:

  • Insbesondere im Bereich der Immobilien-Finanzierung rechnen die Konzerne mit Einsparmöglichkeiten.
  • Durch die neue Größe wird der Konzern auch für eine breitere Anlegerschicht interessant.
  • Auf mittlere Sicht könnte die Aktie mit einer möglichen MDAX-Aufnahme dann auch bei ausländischen Anlegern auf das Radar gelangen.

Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


14. September 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt