Weihnachtsgewinner Lindt & Sprüngli Teil 2

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Der Schweizer Schokoladen-Spezialist Lindt & Sprüngli ist einer der großen Profiteure des Weihnachtsfestes. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Gestern habe ich Ihnen hier im Schlussgong für die kommenden Tage eine Serie zu den Weihnachts-Gewinner-Aktien angekündigt und Ihnen bereits einige Sätze zu dem Schweizer Schokoladen-Spezialisten Lindt & Sprüngli geschrieben. Heute folgt die Fortsetzung.

In den späten 1970er bis 1990er Jahren übernahm Lindt & Sprüngli diverse ausländische Lizenznehmer und baute seine weltweite Präsenz weiter aus. Aufgrund des rasanten Wachstums der Lindt Gruppe wurde die Konzernstruktur 1994 neugestaltet: Es wurde eine Holding mit Sitz in Kilchberg gegründet, wodurch alle einzelne Unternehmen zu 100%-igen Tochtergesellschaften der Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG wurden.

Zu diesem Zeitpunkt erreichte der weltweite Nettoumsatz der Holding fast 900 Mio. Schweizer Franken (CHF). 2014 erwarb Lindt & Sprüngli den aus dem Film Forest Gump auch in Europa bekannt gewordenen Pralinenhersteller Russell Stover Candies, Inc. aus Kansas City für 1 Mrd. Euro. Mit dieser Übernahme stieg Lindt & Sprüngli zur Nummer 3 der nordamerikanischen Schokoladenhersteller auf.

Heute besitzt die Holding Produktionsstätten in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien (2), den USA (4) und in Österreich sowie Vertriebsgesellschaften und -büros auf 5 Kontinenten. Lindt & Sprüngli vertreibt seine Produkte auch über ein umfangreiches, weltweites Netz von Distributoren.

Gute Unternehmenszahlen

Im 1. Halbjahr 2019 erzielte Lindt & Sprüngli einen Umsatz von 1,76 Mrd. CHF, was einem starken organischen Wachstum von 6,2% entspricht. Damit liegt der Konzern auf Kurs, das geplante Umsatzwachstumsziel zwischen 5 bis 7% für das Gesamtjahr zu erreichen.

Lindt & Sprüngli erzielte in den mehrheitlich gesättigten oder stagnierenden Schokoladenmärkten im 1. Halbjahr 2019 gute Ergebnisse und gewann Marktanteile in allen strategisch wichtigen Märkten hinzu. In Europa konnte der Halbjahresumsatz um 5%, in Nordamerika um 7,2% und im Rest der Welt sogar um 8,3% gesteigert werden.

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Mit Dividenden-Aktien die Zins-Falle umgehenTrotz aller Kursschwankungen bieten Aktien konkurrenzlos hohe Renditen. Besonders wichtig: Die starken Dividenden-Zahler an der Börse. › mehr lesen

Auch der Halbjahresgewinn konnte deutlich erhöht werden: Der operative Gewinn (EBIT) stieg um 7,8% auf 126,2 Mio. CHF, der Reingewinn um 2,4% auf 88,1 Mio. CHF.

Lindt & Sprüngli-Aktien gehören zu den teuersten der Welt

Die Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG ist eine Aktiengesellschaft, die an der Schweizer Börse gehandelt wird. Die etwa 136.000 Namensaktien der Lindt & Sprüngli-Holding gehören zu den teuersten Wertpapieren der Welt: Der aktuelle Kurs liegt bei rund 84.000 CHF.

Auch die Dividende von Lindt & Sprüngli fällt optisch hoch aus. In 2019 schüttete das Unternehmen eine Dividende von 1.075,15 CHF pro Namensaktie aus. In den vergangenen 23 Jahren hat das Unternehmen die ausgeschüttete Dividende stets erhöht. Somit ist Lindt & Sprüngli kurz davor, als Dividenden-Aristokrat geadelt zu werden. So werden Aktiengesellschaften genannt, die ihre Dividenden in 25 aufeinander folgenden Jahren erhöht haben.

Neben den nur selten gehandelten Namensaktien von Lindt & Sprüngli werden auch sogenannte Partizipationsscheine gehandelt. Aber auch diese Papiere sind mit einem Kurs von rund 7.500 CHF nicht gerade günstig.

Schweizer Aktien momentan nicht an deutschen Börsen handelbar

Aufgrund von Streitigkeiten zwischen der EU und der Schweiz können Schweizer Aktien aktuell nicht an deutschen Börsenplätzen gehandelt werden, sondern nur (mit höheren Gebühren) an der Heimatbörse in der Schweiz. Das ist kurzzeitig (bis der Steuerstreit entschärft wurde) ein Argument gegen Schweizer Aktien.

Für Wertpapierdepots mit großen Volumen gilt: Die Lindt & Sprüngli-Aktie ist meines Erachtens einen Blick wert, da es sich bei Lindt & Sprüngli um ein sehr solides Unternehmen mit einem wenig bis gar nicht konjunkturabhängigen Geschäftsmodell handelt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz