Wie die Digitalisierung diesem Schuhhersteller nützt

Stadt Wirtschaft Kurse – newroadboy_ -shutterstock_438078676

Digitalisierung ist ein abgedroschener Begriff. Doch es ist was dran am Megatrend. Wie Schuhhersteller Crocs dank Umsätzen im Netz wächst. (Foto: newroadboy / Shutterstock.com)

Haben Sie Schuhe der Marke Crocs? Für mich sind die Plastiktreter ein Faszinosum: Sie sind günstig in der Herstellung und trotzdem für viele Menschen die erste Wahl, wenn sie mal schnell vor die Tür müssen oder Gartenarbeit erledigen.

Zwar würde ich mir nie anmaßen, über Ästhetik und Stil zu urteilen, doch kommen mit beim Erfolg der Marke schon ein wenig Zweifel – Ihnen etwa nicht? Doch glücklicherweise geht es bei langfristigen Investments weniger um Stimmungen und Befindlichkeiten, denn um nackte Fakten. Wir haben für Sie die Bilanz analysiert und sehen mit Crocs ein Unternehmen, das wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt ist. Der Aktie hat das gut getan. Doch der Reihe nach.

Stark in der Krise

Crocs ist ein US-Hersteller modischer Schuhe für Männer, Frauen und Kinder. Die Schuhe kombinieren eine Farbenvielfalt mit innovativem Design und haben einen hohen Grad an Komfort und Funktionalität. Die Vermarktung der ersten Schuhe unter der Marke Crocs begann im November 2002. Vertriebskanäle sind neben dem Großhandel auch die fremden und konzerneigenen Einzelhandelsgeschäfte, Outlets und der Onlinehandel.  Crocs hat 2019 nach 5 Jahren mit Verlusten in die Erfolgsspur zurückgefunden. Umsatz und Rentabilität wurden deutlich gesteigert; ein Ausdruck für die gewachsene Popularität und Relevanz der Marke Crocs.

Im 1. Halbjahr 2020, das vor dem Hintergrund der Corona- Pandemie einen harten Stresstest für jede Einzelhandelsmarke markierte, hat die Marke relative Stärke bewiesen. Der Umsatz ging lediglich um 6,5% und das operative Einkommen um 3,8% zurück. Der Gewinn konnte aufgrund niedrigerer Steuern sogar erhöht werden.

Bemerkenswert: Im 2. Quartal wurde die operative Marge deutlich erhöht. Grund für die niedrigen Umsatzeinbußen trotz des Umstandes, dass zeitweise ein Großteil der Filialen weltweit geschlossen waren: Die Investitionen in die globale digitale Infrastruktur der vergangenen Jahre haben sich ausgezahlt. Allein im 2. Quartal stiegen die globalen E-Commerce- Umsätze um 67,7%.

Digitalisierung zahlt sich aus – selbst bei Schuhherstellern

Das digitale Wachstum erstreckte sich über alle Regionen. Seit Ende Juni sind 98% der Filialen wieder offen, und das Wachstum im Online-Kanal hat sich etwas abgeschwächt. Unter der Prämisse, dass weitere Shutdowns in wichtigen Kernmärkten ausbleiben, geht der Konzern für das 2. Halbjahr von gleichbleibenden Umsätzen zum Vorjahr aus.

Aufgrund des relativ positiven Ausblicks plant der Konzern, weiter in das langfristige Wachstum zu investieren und hat die veranschlagten Sachinvestitionen auf 50 Mio $ angehoben. Beispielsweise soll ein neues Distributionszentrum in Dayton, Ohio, die E-Commerce-Vertriebskapazitäten in den USA stark erhöhen. Crocs ist eine Erfolgsgeschichte. Die Aktie interessant – schauen Sie sich den Wert gerne näher an!

Deutsche Telekom Logo RED_shutterstock_719314423_r.classen

So sehen wir den rosa RiesenDie Telekom ist eine langweilige Aktie – glauben Viele! Doch es gibt Lichtblicke. Lesen Sie unsere Analyse. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz