Wie ein Anleger dank SAP 800.000 Euro übers Wochenende verdiente

SAP Zentrale RED – shutterstock_676640443 photobyphm

Was der mir höchste bekannte Übernahme-Gewinn ist? 5.567% in 3 Tagen (Foto: photobyphm / Shutterstock.com)

Regelmäßig informiert Sie der Übernahme-Sensor über die heißesten Deals auf dem M&A-Markt (Markt für Übernahmen und Fusionen) und teilt Ihnen eine konkrete Einschätzung mit, ob eine Übernahme gut, durchschnittlich oder schlecht ist. Wer gewinnt bei dem Deal – wer verliert?

Sie erfahren, was an den kursierenden Übernahme-Gerüchten dran ist. Wo wird heiße Luft versprüht und wo könnte sich wirklich ein Deal anbahnen? Welche Übernahme-Pläne haben eine Chance und wo ist Vorsicht angebracht? Wie werden die Wettbewerbsbehörden entscheiden?

Um Ihnen ein noch größeres Verständnis zu vermitteln, gebe ich Ihnen auch immer Hintergrundinformationen. Wie groß ist der Übernahme-Markt? In welcher Branche finden aktuell die großen Deals statt? Welche rechtlichen Bestimmungen herrschen?

Höhe der Übernahme-Prämie von vielen Faktoren abhängig

Häufig fragen mich meine Leser, was bei einem Deal verdient werden kann und wie hoch die Prämie auf den Aktienkurs ausfallen wird. Eine allgemeingültige Auskunft gibt es dazu jedoch nicht. Im langfristigen, historischen Schnitt beträgt die Prämie auf den Aktienkurs etwa 30%.

Die Prämien sind jedoch von Sektor zu Sektor höchst unterschiedlich und auch spielt eine Rolle, in welcher Marktphase der Deal gerade stattfindet. In gut laufenden Börsenphasen, wie aktuell, kann mit einem Biotech-Übernahme-Kandidaten die Prämie schnell bei 70 oder 80% liegen.

In schlechten Marktphasen bei unter Druck stehenden Unternehmen kann es dagegen auch zu einer Übereinkunft ohne Prämie kommen.

SAP zahlt für SuccesFactors-Übernahme 52% Prämie auf den Aktienkurs

Der mir bekannte am höchsten ausgefallene Übernahme-Gewinn stammt aus dem Jahr 2011. Damals waren die IT-Konzerne auf der Jagd nach Cloud-Spezialisten und zahlten ordentliche Preise.

SAP Logo RED_shutterstock_736389475_josefkubes

Canon bietet für Überwachungskamera-Hersteller Axis 50% Übernahme-PrämieCanon übernimmt für 2,5 Mrd. Euro den schwedischen Überwachungskamera-Hersteller Axis. Die Übernahme ist eine gute Chance, um dem Rückgang im Markt für klassische Fotoapparate zu begegnen. › mehr lesen

Der Walldorfer Software-Riese SAP beteiligte sich an der Übernahme-Jagd im Cloud-Geschäft und übernahm für 3,4 Mrd. Dollar das US-Unternehmen SuccessFactors.

Aktionäre des Übernahme-Kandidaten erhielten 40 Dollar je Aktie – 52% mehr als die Aktie am Tag zuvor an der Börse kostete.

Optionenhändler dank Übernahme mit 5.567% Gewinn

52% sind schon viel – doch ein ganz mutiger Optionen-Käufer konnte dank der Übernahme einen unglaublichen Gewinn von 5.567% einstreichen.

Der Optionenkäufer kaufte am Freitag, 02. Dezember 2011, es war der letzte Tag vor der Deal-Ankündigung, für 14.970 Dollar Successfactors-Optionen. Die Optionen hatten nur noch eine Restlaufzeit von 14 Tagen und notierten weit unter dem Basispreis. Ein Totalverlust war also sehr wahrscheinlich.

Als dann jedoch am Sonntag, 04. Dezember 2011, die Übernahme und der Übernahme-Preis bekannt gegeben wurde, war klar, dass es nicht zu einem Totalverlust kommt.

Im Gegenteil: Als am Montag, 05. Dezember 2011, die Börse eröffnete, stand der Optionskurs bei 8,50 Dollar.  Der Gesamtwert seiner Optionen stieg auf 848.300 Dollar – übers Wochenende.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.