Wie gewonnen, so doppelt zerronnen!

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Meine mittelfristige Chartwarnung war leider goldrichtig. Wie es jetzzt weitergehen kann, das verrrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: Deutsche Börse AG)

In meiner letzten hier veröffentlichten Dax-Analyse vor 14 Tagen warnte ich noch, dass die mittelfristige Rally nun charttechnisch vorbei sei. Aber das der Index sich so punktgenau an die Chartgrenzen gehalten, ist schon erstaunlich. Die enorme Dynamik nach unten habe auch ich nicht unbedingt erwartet.

Fazit: Die Rekordstände im DAX mit Kursen von knapp 13.800 Punkten sind zunächst einmal Geschichte!

Der Index liegt nun per Jahresanfang mit -850 Punkten in der Verlustzone bei nur noch 12.380 Punkten (heute 10:15 Uhr)!

Corona hat den DAX satte -1.420 Punkte gekostet in nur 4 Börsentagen! Das ist ein Zeichen extremer Unsicherheit!

Die Schwankungsbreite ist so hoch, dass der DAX-Stand bei Lesen dieses Berichtes bereits wieder 200 Punkte höher oder tiefer liegen kann.

Dennoch versuche ich heute, Ihnen einen guten charttechnischen Überblick zu geben! So können Sie erkennen, wo gute Chancen auf eine Umkehr bestehen und wo Sie aufpassen sollten!

Betrachten wir zunächst den kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX:

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Kurzfristiger Chart ohne Grenzen!

Im 1-Monatschartbild vom DAX erkennen Sie, dass sich der DAX nach dem ersten Corona-Schock sehr schnell wieder erholen konnte!

Doch dann kam der zweite Schock und der hatte es in sich! Nachdem das Corona-Virus den Sprung nach Europa machte, verbreitete sich unter den Investoren schnell große Unsicherheit.

Satte -1.450 Punkte kostete den Dax das Corona-Virus!

Sie sehen im Chartverlauf, dass die Unterstützungen bei 13.500 Punkten und 13.000 Punkten den Absturz nur temporär verzögern konnten (grüne Linien).

Nun ist er nach unten durchgebrochen und im 1-Monatschart ist beim besten Willen keine untere Grenze ausmachbar.

Dazu schauen wir in mittelfristigen 1-Jahres-Chart vom DAX:

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Mittelfristigen Chart voll ausgekostet!

Sie sehen im mittelfristigen Chartbild, dass der DAX zuletzt an der oberen Begrenzung des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals wie erwartet gescheitert ist (dunkelblauer Trendkanal).

Die aktuelle Abwärtskonsolidierung war überraschend scharf! Aber der Index ist nun an der unteren Begrenzung seines mittelfristigen Aufwärtstrendkanals aufgesetzt!

Fazit: Noch ist die Welt mittelfristig in Ordnung. Aber die untere Begrenzung darf nicht fallen. Es gibt zumindest gute Chancen, dass der Markt zunächst einmal Halt macht und durchschnauft.

Mein Rat an Sie: Noch sind Long-Positionen viel zu früh! Erst, wenn er die grüne Linie wieder signifikant zurückerobert hat, kann man darüber nachdenken. Also raushalten!

Hier der Blick auf den langfristigen 15-Jahres-Chart vom DAX:

DAX-Chart 15 Jahre (Wochenbalken)

Ausbruch nach oben wohl doch ein Fehlsignal! Mittelfristtrend hat gewonnen!

Der DAX hat sich im Börsenjahr 2019 innerhalb des langfristigen Aufwärtstrendkanals (dunkelblauer Trendkanal) unter Schwankungen vom unteren Drittel wieder ins obere Drittel vorgearbeitet und ist am mittelfristigen Widerstand klar gescheitert!

Er befindet sich aus langfristiger Perspektive aktuell in etwa genau der Mitte des Trendkanals!

Die untere Begrenzung des mittelfristigen Aufwärtstrends (rote Linien) sollte ihm zunächst einmal eine Unterstützung bieten. Aktuell sind das etwa 12.400 Punkte.

Vom langfristigen Chartbild her bestünde die nächste Unterstützung bei 11.850 Punkten (grüne Linie), sollte das mittelfristige rote Band nach unten gebrochen werden.

FAZIT:

Mein Rat der letzten Analysen an Sie: „Noch ist es zu früh, um in Euphorie auszubrechen“, war leider goldrichtig!

Bleiben Sie bitte an der Seitenlinie! Sollte ein Impfstoff entwickelt werden, werden die Börsen rasch wieder ansteigen! Ich bin da optimistisch, denn das aktuelle Corona-Virus ist mutationsarm, anders als seine Vorgänger SARS und MERS!

Geduld ist gefragt…

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Dax dreht ins Plus – dennoch keine EntwarnungFür Euphorie ist es zu früh: Der Dax konnte zuletzt zwar punkten, doch die Unsicherheit bleibt – auch an den Börsen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Sturm
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Sturm. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz