Wie lange hält die Hausse am Aktienmarkt noch an?

Das Treiben am US-Aktienmarkt wird täglich extremer. Der Dow Jones kletterte in nur sieben Handelstagen um weitere 1.000 Punkte. (Foto: Venturelli Luca / shutterstock.com)

Der Januar 2018 hat es am US-Aktienmarkt wahrlich in sich. Binnen sieben Handelstagen schaffte der Dow Jones den Sprung von 25.000 auf 26.000. Irre. Das hat es in er altehrwürdigen Geschichte des US-Leitbarometers noch nie gegeben.

Senkrecht nach oben

Momentan geht es fast schon senkrecht nach oben. Und oberster „cheerleader“ im Hintergrund ist Präsident Trump höchstpersönlich. Der hat ja bereits die runde 30.000 als kommendes Kursziel ins Visier genommen. Die Bullen an der Wall Street sind jedenfalls euphorisiert. Und die Hoffnung der Optimisten ist, dass Trump wiederum mit der Ankündigung eines billionenschweren Infrastrukturprogramms den Startschuss für weitere extremere Kursavancen geben wird.

In diversen Marktberichten war zu lesen, dass die US-Administration wohl noch im Januar 2018 erste Hinweise auf dieses Billionen-Programm geben wird. Trump hat ja im Wahlkampf versprochen, die marode Infrastruktur in den USA mittels eines gigantischen Investitionsprogramms zu sanieren.

Dauert die Hausse ewig?

Wie auch immer, Fakt ist jedenfalls dass der aktuelle Bullenmarkt am US-Aktienmarkt bereits extrem lange anhält. Und zwar genau gesagt seit März 2009. Unglaublich, aber wahr. Seither hat es beim marktbreiten S&P 500 kein einziges Mal mehr einen Rückgang von 20 Prozent und mehr gegeben. Damit steht jetzt schon fest, dass der gegenwärtige Bullenmarkt der zweitlängste der Geschichte ist. Zum Vergleich, der längste Bullenmarkt aller Zeiten war zwischen 1990 und 2000.

Statistiker fanden heraus, dass damals die Hausse exakt 3.452 Tage anhielt. Der aktuelle Bullenmarkt hält nun schon mehr als 3.200 Tage an. Am 20.8. diesen Jahres wäre es also soweit. Dann wäre die gegenwärtige Hausse die längste, die es je in der Geschichte des USA gab. Wie krass überdehnt die aktuelle Aufwärtsbewegung bereits jetzt ist, zeigt die Tatsache, dass durchschnittliche Bullenmärkte nicht einmal 1.000 Tage anhalten.

Ja, liebe Leser, der gegenwärtige Boom am US-Aktienmarkt scheint wohl alle Rekorde zu brechen. Vielleicht treiben es die Bullen ja noch so weit, dass diese Hausse zur längsten der Geschichte wird. Aber, und jetzt kommt das große ABER, mit jedem Tag weiterer Kursanstiege wird die Fallhöhe größer. Wir alle wissen, was im Anschluss an die Hausse zwischen 1990 und 2000 kam. Nämlich eine epische Baisse.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.