Wie Sie Ihre Tradingängste eliminieren und Anlageerfolge erzielen

Der finale Stolperstein für viele Anleger und Trader – Wie Sie dem Kreislauf der Börsenängste entkommen. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Ob ein beliebiger laufender Trade ein Gewinn wird oder ein Verlust lässt sich selbst dann grundsätzlich nicht beurteilen, wenn Sie eine sehr hohe Trefferquote haben. Und das ist auch gar nicht Ihre Aufgabe. Im Gegenteil. Denn eine wichtige Erkenntnis von mir persönlich lautet:  Wie sicher sich ein Trader ist, dass er vorhersagen kann, wie irgendein bestimmter Trade ausgeht ist direkt proportional zum Ausmaß seiner Verluste/seines Scheiterns auf lange Sicht.

Gefangen im Kreislauf der Tradingängste

Denn dieser Trader wird sich schwer tun Verluste zu akzeptieren und ist ständig versucht entweder sein System in Frage zu stellen oder in laufende Trades einzugreifen. Indem er bspw. Stopp-Limits herausnimmt, Positionen aufstockt oder Gewinne zu früh mitnimmt boykottiert er sein Chance-Risiko-Verhältnis (natürlich unbewusst) zu seinen Ungunsten. Er ist dann meist im Kreislauf der drei Tradingängste gefangen:

  1. Die Angst vor Verlusten
  2. Die Angst eine Bewegung zu verpassen
  3. Die Angst Gewinne wieder zu verlieren

Erfolgreiche Anleger und Trader ändern niemals ihre vorab festgelegten Trade-Parameter

Ein erfolgreicher Trader ist sich bewusst, dass er niemals (!) die vorab festgelegten Parameter (Stopp, Positionsgröße, Gewinnlimit) eines laufenden Trades ändern darf. Sie eliminieren Ihre Tradingängste und erreichen nachhaltigen Tradingerfolg, indem Sie wirklich, wirklich einkalkulieren und erlauben, dass in einem einzelnen Trade Alles (!) was an der Börse möglich ist passieren kann, darf und muss. Also zum Beispiel Gewinne, Verluste, Kurssprünge „über Nacht“ (Gaps), vorübergehende Handelsaussetzung etc…

Der Grund: Technische und fundamentale Analyse kann nur aussagen, dass ein Ereignis oder Ergebnis wahrscheinlicher ist als das andere. Diese Wahrscheinlichkeit müssen Sie für nachhaltigen Anlageerfolg auf Ihre Seite bringen, dazu brauchen Sie einen Markt-, Informations-, oder Systemvorteil.

Finaler Stolperstein: Gewinne und Verluste treten an der Börse oft in Serien auf

Doch wie deutlich Ihr Vorteil auch ausfällt: Als Anleger und Trader wissen Sie, dass auch Sie – wie eingangs erwähnt – zwangsläufig den einen oder anderen Verlusttrade haben werden. Das perfide daran: Verluste (wie auch Gewinne) treten an der Börse häufig in Serien (sog. Clustern) auf. Diese Serien erweisen sich für viele ambitionierte Trader oft als finaler Stolperstein, der ihnen in entscheidenden Momenten das Vertrauen in Ihre Strategie oder die Disziplin kostet und sie damit zu Fall bringt.

Angst und Gier sind die Ursache. Ihren Gesamterfolg stellen Sie dadurch sicher, dass Ihre aufaddierten Gewinne die Verluste bei der Betrachtung einer statistisch gesehen ausreichend großen Anzahl an Trades übersteigen. Bis Sie diese Anzahl an Trades erreicht haben, sollten Sie sich nicht auf Einzelergebnisse fokussieren, sondern darauf Ihre Trades möglichst fehlerfrei durchzuführen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.