McDonald’s: Winken hier fette Renditen?

Was halten Sie von einem saftigen Burger? Wenn man auf klebrige Soßen und zu viel Käse verzichtet, muss ein Burger nicht einmal einer schlanken Linie entgegenstehen.

Doch auch jenseits von Burger und Fritten haben Bratereien wie McDonald’s & Co. inzwischen ein reichhaltiges Angebot, das neben Salat sogar fettfreie Pommes oder Fisch umfasst.

Gerade für den spontanen Hunger ist ein Halt bei McDonald’s oftmals noch immer die stressfreiste Alternative.

Das schlägt sich auch in den Zahlen des Konzerns nieder – aber ob das für ein Investment reicht? Wir haben den Wert analysiert:

McDonald’s (MCD) betreibt mit 36.525 Einheiten in über 100 Ländern weltweit das zweitgrößte Netz von Schnellimbiss-Restaurants, von denen etwa 80% als Franchise-Firmen vergeben sind.

Die Fast-Food-Kette zählt dabei täglich mehr als 70 Mio. Restaurant-Besucher. Zu McDonald’s gehören zahlreiche bekannte Gastronomie-Marken wie Aroma Café und Donatos Pizza.

So sah es zuletzt zahlenmäßig aus

Mc Donald’s hat im 3. Quartal 2016 wieder mehr Kunden in seine Restaurants gelockt als erwartet.

Die Verkäufe auf vergleichbarer Ladenfläche – also ohne Neueröffnungen in den letzten 13 Monaten – legten um 3,5% zu. Der Umsatz schrumpfte allerdings um 3% auf 6,4 Mrd. $.

Grund dafür ist der zunehmende Verkauf eigener Filialen an Franchise-Nehmer im Rahmen einer Initiative, die der Konzernchef 2015 gestartet hatte.

Im schwierigen Heimatmarkt gab es ein Verkaufs-Plus von 1,3%.

Hier wird Mc Donald’s von gehobener Konkurrenz wie Shake Shack und anderen Billig-Anbietern wie Burger King und Wendy’s attackiert.

Frühstück wird immer beliebter

Vor 1 Jahr hatte der Marktführer begonnen, sein bei US-Kunden beliebtes Frühstücks-Angebot ganztägig anzubieten. Dadurch konnten die Verkäufe wieder angekurbelt werden.

Unterm Strich sank der Gewinn von 1,31 auf 1,28 Mrd. $. Der bereinigte Gewinn legte dagegen um 5% zu.

Um den Umsatz anzukurbeln, liefert Mc Donald’s in Asien in den Ballungsräumen schon länger Pommes und Burger nach Hause.

Jetzt testet der Burger-Riese den Service auch in Köln und München.

Deutschland ist damit einer der 1. großen Märkte in der westlichen Welt, in denen Mc Donald’s den Lieferservice testet.

Bereits 2014 wurde der Lieferservice in Osnabrück getestet. Ob und wann der Konzern den Service deutschlandweit anbieten will, steht nicht fest.

Die Dividende reißt es raus!

Mc Donald’s will sich vermutlich von einer Mehrheit an seinen Restaurants in China und Hongkong trennen.

Durch den Verkauf von rund 75% der Anteile will Mc Donald’s bis zu 2 Mrd. $ einnehmen. Auf Sicht von 6 – 12 Monaten erwarten wir eine marktkonforme Kurs-Entwicklung.

Die Aktie ist zwar nicht der große Bringer, aber u. a. wegen der Dividende von 3,0% nicht uninteressant!

9. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt