Wir hatten Sie gewarnt! DAX verliert über 300 Punkte!

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Mit Ansage: Der DAX stürzt nach den Sitzungen der Notenbank ab. Diese haben jetzt kapituliert und werden die Zinsen erst einmal nicht weiter anheben. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Die Sitzungen der Notenbanken gingen nach hinten los. Wie schon angekündigt, konnten die Charts in der Folge nicht auf der Oberseite überraschen. Es ging richtig rapide bergab. Der DAX notierte diese Woche über der 11.800. Heute waren wir schon einmal unter 11.500 Punkte!

DAX Stundenchart

Hier sehen Sie den Ablauf. Dienstag Mittag waren wir am Zenit. Seitdem kannten die Kurse nur eine Richtung. Die rote 20-Stundenlinie dient aktuell auch schon wieder als Widerstand. Der DAX ist und bleibt angeschlagen.

Und so kam es, wie es kommen musste: Die Notenbanken lenkten ein. Die FED hat versprochen dieses Jahr keine Zinsen mehr anzuheben – nächstes Jahr auch nur einmal. Gleichzeitig wurde sie nicht müde zu betonen, wie gut es doch der US-Wirtschaft ginge.

Das wird Ihnen vermutlich auch zu denken geben. Warum lenkt die FED jetzt ein und befürchtet offensichtlich das Wort mit R, wenn es der Wirtschaft wirklich gut geht? Nun, es geht ihr nicht gut. Das ist die einfache Lösung. Nur kann die FED das schlecht zugeben. Sonst würde sie eine mögliche Panik vor einer Rezession unnötig schüren. Da war das Wort mit R.

Die Aktien sind seit dem Jahreswechsel ordentlich gestiegen. Die Unternehmensgewinne bröckeln allerdings enorm, wenn Sie den Analysten glauben. Außerdem, wie Anfang der Woche gezeigt, laufen die Rentenmärkte genau in die falsche Richtung. Wem glauben Sie mehr? Dem Aktienmarkt oder dem Rentenmarkt? Es kann nur einer Recht haben.

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

DAX: Hält der Sturmlauf an?+9,3% legte der DAX in den zurückliegenden 5 Wochen zu. Wie geht es weiter? Wir schau-en auf Schlüssel-Indikatoren. › mehr lesen

DAX dreht an Fibonacci-Marke ab

Hier noch schnell einen Blick auf den Tageschart. Die SMA-200 und die EMA-200 wurden schon wieder aufgegeben. Wenn wir uns die Strecke seit Sommer anschauen, hat der DAX jetzt etwa am 50er Retracement gewendet.

Unterstützung gibt es jetzt bei etwa 11.390. Dort liegt das 38er Retracement. Die heutige Tageskerze ist jedoch durchaus bullisch. Die Kurse fielen stark und wurden bis kurz vor Handelsschluss erneut nach oben gekauft. Damit könnten wir stabil in den Freitag starten und noch einmal den Bereich um 11.800 testen. 11.850 Punkte wäre das ideale Ziel. Von dort wäre ein erneuter Rücklauf möglich.

Wenn aber morgen nicht mehr viel von den Bullen kommt, können Sie eher davon ausgehen, dass der DAX Richtung 11.400/11.420 fällt, bevor es einen neuen Impuls gibt.

Ich hoffe, Sie haben die letzten Ausgaben des Trading Insiders verfolgt und wurden heute nicht böse überrascht. Wir hatten das bereits angekündigt, dass der DAX fällig ist, wieder auszuatmen. Ob er heute bereits genug Luft geholt hat, müssen wir abwarten. Da wir bereits wieder unter den 200-Tagelinien notieren, ist die Tendenz weiterhin negativ.

Der heutige EU-Gipfel im Zeichen des Brexits kann hier noch für neue Impulse sorgen. Aber auch dann wurde ein Thema wieder einmal nur verschoben und nicht gelöst.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.