Wirecard Aktie bricht zweistellig ein

Nach starkem Dax-Auftakt bricht die Wirecard Aktie am Mittwoch ein. Perspektivisch hat das Unternehmen große Pläne. (Foto: obs/Wirecard AG/Paul Blind)

Der Dax hat seit kurzem ein neues Mitglied: Seit Ende September ist der Zahlungsdienstleister Wirecard in den Deutschen Leitindex aufgerückt, nachdem die Commerzbank – Gründungsmitglied des Dax – abgestiegen war.

Inzwischen ist die Wirecard Aktie angekommen in den Dax-30, der Börsenwert des Neulings übersteigt selbst Urgesteine wie die Deutsche Bank. Gerade die gilt, wie zuvor für die Commerzbank, auch für Wirecard als einer der wichtigsten Referenzwerte, denn auch der Zahlungsanbieter verfügt über eine Banklizenz.

Und die soll künftig stärker als bisher genutzt werden. So hat Wirecard-Chef Markus Braun vor wenigen Tagen angekündigt, dass das Unternehmen plant, sein mobiles Bezahlsystem Boon künftig in ein Smartphone-Konto umzuwandeln.

Vom Zahlungs- zum Kontoanbieter

Dadurch sollen Kunden in die Lage versetzt werden, über Boon nicht nur Zahlungen abzuwickeln, sondern auch Überweisungen durchzuführen, Kredite aufzunehmen oder Versicherungen abzuschließen. Für einen entsprechenden Ausbau plant Wirecard Medienberichten zufolge Kooperationen mit anderen Unternehmen, beispielsweise Versicherern, um etwa Käufern teurer Elektrogeräte gleich mit der Bezahlung die entsprechende zusätzliche Versicherung anbieten zu können.

Die Zukunftsaussichten von Wirecard sind vor allem deswegen rosig, weil sich der weltweite Trend weg vom Bargeld hin zu alternativen Zahlsystemen zunehmend weiter fortsetzt. Der Siegeszug der ehemaligen Ebay-Tochter Paypal in den vergangenen Jahren sei an dieser Stelle nur als ein Beispiel von vielen angeführt.

Wirecard: Erfolgreiche Entwicklung dank E-CommerceWirecard wächst und wirtschaftet sehr profitabel, was auch die jüngst vorgelegten Zahlen untermauern. Die Aktien gehören mit zu den besten im TecDAX. › mehr lesen

Fans der Wirecard Aktie spekulieren dementsprechend auf ein erhebliches Kurspotenzial, das noch im Dax-Neuling schlummern könnte. Auch Vorstandschef Braun gibt sich zuversichtlich und sagt einen Anstieg des Börsenwerts auf perspektivisch 100 Millionen Euro voraus. Damit wäre Wirecard an der Börse mehr als viermal so hoch bewertet wie zuletzt mit rund 23 Millionen Euro.

Wirecard Aktie stürzt zweistellig ab

Bereits in den vergangenen Monaten hatte der Kurs der Wirecard Aktie kräftig zugelegt, nicht zuletzt da sich die anstehende Notierung im Dax bereits abgezeichnet hatte. Anfang September kletterte der Kurs schließlich auf knapp 200 Euro und lag damit mehr als doppelt so hoch wie noch ein Jahr zuvor.

Insgesamt konnte sich die Aktie in den vergangenen Wochen auf hohem Niveau behaupten. Trotz eines hohen Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) von etwa 75 zeigten sich Anleger wie Analysten zuversichtlich. Die große Mehrheit der Analysten prophezeite zuletzt einen Anstieg der Wirecard Aktie auf etwa 200 bis 250 Euro und riet dementsprechend zum Kauf des Papiers.

Erst am Mittwoch dieser Woche bekamen Aktionäre kalte Füße: In einem insgesamt von Nervosität geprägten Börsenumfeld rauschte die Wirecard Aktie um bis zu 16 Prozent in den Keller auf unter 160 Euro.

Insgesamt standen an diesem Tag jedoch internationale Themen im Vordergrund, insbesondere die geplanten Zinserhöhungen der US-Notenbank Federal Reserve, der Streit um den italienischen Haushalt sowie die stockenden Brexit-Verhandlungen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.