Wirecard: Die Kursparty geht weiter

Die Wirecard-Aktie zählte 2017 zu den erfolgreichsten Titeln. Gleich zu Jahresbeginn knackt der Kurs erstmals die 100 Euro-Marke. (Foto: obs/Wirecard AG/Paul Blind)

Im vergangenen Jahr gehörten die Papiere der Wirecard zu den Höhenfliegern innerhalb des TecDAX. Zu Wochenbeginn konnte die Aktie erstmals die 100 Euromarke nachhaltig überschreiten. Zugleich wurde das Fundament – auf Grund einer Unternehmensnachricht – für weitere Pluszeichen gelegt.

Unternehmensportrait

Die Wirecard Gruppe unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und Zahlungsverfahren mit flankierenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Der Konzern kann auf eine 16-jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken und beschäftigt weltweit 4.500 Mitarbeiter, die rund 35.000 Kunden betreuen.

Wirecard zeichnet sich seit Jahren durch ein beeindruckendes Wachstum aus. Quartal für Quartal werden Umsatz und Gewinn um über 30% gesteigert. Das hat der Wirecard-Aktie zu einem Plus von rund 500% in den vergangenen 5 Jahren verholfen.

Jüngster Kursimpuls kam aus England

Zu Wochenbeginn wurde bekannt, dass der Konzern von Fortress GB als Herausgeber der sogenannten “The One Card” ausgewählt wurde. Dabei geht es darum, gemeinsam eine Stadion-Dauerkarte mit kontaktloser Bezahlfunktion auf dem britischen Sportmarkt einzuführen. Mit der Karte könnten dann etwa der Eintritt ins Stadion sowie Käufe bei Händlern vor Ort oder online gezahlt werden, hieß es weiter.

Small-Cap-Aktie des Monats: WirecardSeit Jahren gehört die Aktie des führenden Anbieters für den elektronischen Zahlungsverkehr zu den Besten im TecDAX. Wir haben die Aktie im Small-Cap-Check. › mehr lesen

Diese Nachricht birgt eine große Chance für das deutsche Unternehmen, ist doch die Fortress GB Partner von über 130 Sport-Teams und -Organisationen der Welt. Dies dürfte Wirecard einen weiteren Wachstumsschub verleihen.

Börsenwert übersteigt den von RWE

Auch wenn durch die Nachricht zum Wochenbeginn die Zeichen weiter auf Grün stehen, gibt es jedoch einen Faktor, der ein wenig als Stimmungsdämpfer fungiert: Nach den jüngsten Kurssteigerungen ist der Konzern rund 13 Mrd. Euro wert und übersteigt damit die Marktkapitalisierung beispielsweise des DAX-Titels RWE.

Ambitionierte Bewertung

Aus charttechnischer Sicht befinden sich die Titel in einem anhaltenden intakten Aufwärtstrend und auch die Analysten äußern sich zunehmend positiv. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 40 ist der Titel allerdings nicht unbedingt als günstig zu bezeichnen. Dies kann Wirecard nur durch anhaltend hohe Wachstumsraten rechtfertigen.

Zahlen werden erst im April publiziert

Das macht die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres umso interessanter, die aber erst Mitte April veröffentlicht werden. Für das Geschäftsjahr 2018 wird ein operativer Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 510 Mio. bis 535 Mio. Euro erwartet. Ich gehe jedoch davon aus, dass diese Prognose auf Grund der jüngsten Entwicklungen schon bald angehoben werden dürfte. Sollte Wirecard es schaffen, sein Wachstumstempo weiter (wie so viele Jahre schon) auf extrem hohem Niveau zu halten, steht neuen Kursrekorden für die Aktie nichts im Weg.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.