Wirecard fährt wieder Achterbahn – Daimler erreicht wichtige Marke

Daimler Mercedes Benz RED – shutterstock_383806060 Ivan Kurmyshov

Daimler küsst wunderschön die Zielzone und wichtige Widerstände. Wirecard kämpft weiterhin gegen schlechte Presse und hat immer noch willige Käufer. (Foto: Ivan Kurmyshov / Shutterstock.com)

Durchsuchung bei Wirecard! Mit dieser News wurden wir letzte Woche in den Feierabend geschickt. Die Kurse stürzten am Folgetag natürlich wieder einmal ab. Aber gar nicht so sehr. Anleger bei Wirecard haben inzwischen bestimmt schon Hornhaut, wenn es um negative Nachrichten geht.

Und so ist es auch wenig verwunderlich, dass die Aktie heute wieder rund 5 Euro zulegen kann. Hier gibt es einfach immer Volatilität. Anders geht es nicht. Noch liegen wir unter 100 Euro. Das wird eine wichtige Marke, wenn wir diese knacken, geht es weiter bergauf.

Im Dezember 2020 fungierte die 100er Marke auch als Unterstützung. Inzwischen liegt diese Zone allerdings schon bei 80 Euro. Wir sind ein Stockwerk tiefer unterwegs.

Wirecard im Chart

Das Bild erinnert mich ein wenig an die Twin Towers. Wirecard wurde ebenso beschossen – kann sich aber noch halten bzw. muss auch wieder aufgebaut werden.

Zwei deutliche Abwärtsimpulse von über 40 Prozent werden den Leerverkäufern geschmeckt haben. Wenn diese jetzt ihre Gewinne mitnehmen wollen, brauchen sie Käufer. Diese haben sie vermutlich schon im Bereich zwischen 80 und 90 Euro gefunden.

Gibt es jetzt noch eine weitere Attacke Richtung 50 Euro oder steht sich Wirecard selbst ein Bein? Die Manipulationen oder besser die Gerüchte dazu sind immer noch nicht vom Tisch. Vielleicht platzt wirklich erst der Knoten nach oben, wenn das final geklärt wird – wenn das jemals der Fall ist.

Daimler hat sich den Chart genau angeschaut

Charttechnik kann wunderschön sein. Betrachten Sie einmal diesen Chart und bedenken Sie, wie viel im Hintergrund gekauft und verkauft wurde, um genau das heute zu erreichen.

Die Aktie hat nicht nur das 62er Retracement, sondern auch die 200-Tagesline genau erkannt und ist dort wieder abgedreht. Wir haben hier zusätzlich auch noch ein Tief von Anfang Februar als Widerstand. Das sind gleich drei Argumente, warum sich die Daimler-Aktie heute hier den Kopf angestoßen hat.

Es kann durchaus weiter nach oben gehen. Der Widerstand hält die Aktie vermutlich nur maximal ein paar Tage auf, wenn der Kaufdruck weiterhin vorhanden ist. Schaffen wir es nachhaltig über die 42 Euro auszubrechen, ist Daimler auf jeden Fall einen Versuch wert.

Gerade bei solchen dreifachen Widerständen laufen die Kurse nach einem Ausbruch darüber gerne noch einmal an diese Zone von oben heran. Sollte es diesen Abschiedskuss geben, ist das ein klares Zeichen dafür, dass wir in einem optimalen Umfeld sind, um die Aktie zu kaufen.

Mögliche Ziele wären dann die letzten Fibonacci Bereich um 47 Euro oder auch direkt das letzte Hoch von November 2019 bei 54,50 Euro.

Langfristig würde ich mir die Aktie allerdings nicht ins Depot legen. Es ist ein Deutscher Autobauer. Die haben alle größtenteils den Trend der Zukunft verschlafen. Tesla könnte VW aufkaufen, so viel Geld wird dort von Investoren reingepumpt. Daimler ist dagegen ein kleiner Fisch.

Im März 2015 stand die Aktie noch bei 93 Euro. Heute müssen wir froh sein, wenn wir bald wieder die Hälfte sehen. Selbst vor Corona notierten wir gerade einmal bei 55 Euro. Das ist keine sonderlich reife Leistung. Insofern können Sie gerne Daimler auf dem Weg nach oben begleiten, wenn die passenden Signale kommen. Ins Depot für die Enkelkinder sollte die Aktie aber erst einmal nicht kommen.

Daimler Mercedes Benz RED – shutterstock_383806060 Ivan Kurmyshov

Jetzt wird gekauft! Daimler + 20 % | Münchener Re + 18 % | Volkswagen + 17 %DAX & Co. preschen nach oben. Es gibt heute kein Halten. Es wird gekauft, was der Markt hergibt. Schwankungen bleiben hoch. Wer schon gekauft hat, freut sich. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.