Wirecard nach der Shortseller-Attacke wieder im Aufwind

Wirecard RED – obs Wirecard AG Paul Blind

Nach starken Zahlen ist die Wirecard-Aktie wieder auf dem Weg nach oben. (Foto: obs/Wirecard AG/Paul Blind)

Lange Zeit hatten die Wirecard-Aktionäre keinen Grund zur Klage: Die Aktie legte eine anhaltende Aufwärtsbewegung ein, die noch zu Beginn des Jahres bis jenseits der 110 Euromarke führte – vergangen Woche kam dann aber der abrupte Bruch und der Wert sackte nach einer erneuten Shortseller-Attacke auf rund 95 Euro ab. Jetzt wird aber wieder der Vorwärtsgang eingelegt, Rückenwind gibt der Aktie starke Zahlen.

Sattes Wachstum im 4. Quartal

Zu Wochenbeginn legte der Zahlungsabwickler überraschend positive Zahlen vor: Im vergangenen Jahr legte der Umsatz um rund 45% auf 1,49 Mrd. Euro zu. Allein im letzten Quartal des Jahres konnte der Umsatz um satte 52% gesteigert werden.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg in 2017 um 34% auf 412,2 Mio.. Damit trotzte die Gesellschaft den zuletzt laut werdenden negativen Kommentaren.

Kursrutsch in der vergangenen Woche

In der vergangenen Woche sorgte aufkeimender Pessimismus für deutlich fallende Notierungen. Ein Angriff der sogenannten Shortseller, Spekulanten, die auf fallende Aktienkurse wetten, sorgte für einen Kursrutsch in zweistelliger Größenordnung. Diese Anleger wurden mit dem Zahlenwerk auf dem falschen Fuß erwischt und dürften sich jetzt neu eindecken – von Pessimismus oder schlechten Aussichten ist derzeit nichts zu spüren.

Stattdessen könnte sich jetzt die Aufwärtsbewegung nochmals beschleunigen. Die 110 Euro-Marke gerät nun wieder ins Visier und die überaus erfolgreiche Performance von über 150% auf Sicht der letzten 12 Monate könnte sich somit fortsetzen.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Wirecard Insidersignal: Chef kauft massenweise eigene AktienBei Wirecard gab es zuletzt auffallend hohe Insiderkäufe. Steht die Aktie vor einer neuen Kursrally?  › mehr lesen

Positive Aussichten für 2018

Als Fundament dafür fungieren neben den Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr auch die Aussichten für 2018. So wird seitens des Vorstands für dieses Jahr ein operativer Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 510 Mio. Euro bis 535 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

Unternehmensportrait

Die Wirecard AG zählt zu einem der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Dabei greifen weltweit 34.000 Bestandskunden aus verschiedenen Branchen auf die Dienstleistung des Unternehmens zurück. Insgesamt arbeiten 4.500 Mitarbeiter für den Konzern, der über mehr als 100 Transaktionswährungen und Verbindung zu über 200 internationalen Zahlungsnetzwerken (Banken, Zahlungslösungen, Kartennetzwerken) verfügt.

Bewertung nicht mehr günstig, aber auch nicht zu teuer

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von mehr als 30 erscheint der Wert auf den ersten Blick nicht unbedingt attraktiv. Allerdings ist in Anbetracht der kontinuierlich hohen Wachstumsraten ein gewisser Aufpreis sicherlich gerechtfertigt. Schafft es Wirecard sein Wachstum jenseits der 30%-Marke zu halten, kann es mit der Aktie weiter aufwärts gehen. Trotz des jüngsten Rücksetzers ist auch die Charttechnik weiterhin intakt und zeichnet einen intakten Aufwärtstrend.

Wirecard zählte übrigens auch lange Zeit zu den Favoriten meines erfolgreichen Börsendienstes Innovation-Investor. Ende 2017 haben meine Leser mit dieser Aktie über +600% Gewinn realisiert. Gerade habe ich in einer Sonderstudie 7 Aktien mit Chancen auf ähnliche Kursgewinne identifiziert.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.