Wirecard profitiert vom Online-Shopping-Boom

Wirecard RED – obs Wirecard AG Paul Blind

Die Wirecard-Aktie eilt von Hoch zu Hoch. Die jüngsten Quartalszahlen zeigen, warum dies so ist. (Foto: obs/Wirecard AG/Paul Blind)

Dass das Online-Shopping immer beliebter wird, ist nichts Neues. Außergewöhnlich wird es aber, wenn es einem Unternehmen gelingt, trotz zunehmender Größe seine Wachstumsraten in diesem Bereich immer weiter zu steigern. Wirecard schafft dieses Kunststück, die jüngsten Quartalszahlen überzeugen auf der ganzen Linie.

Unternehmensportrait

Die Wirecard AG zählt mit 34.000 Bestandskunden zu einem der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Dabei beschäftigt das Unternehmen 4.500 Mitarbeiter und bietet mehr als 100 Transaktionswährungen zur Zahlungsabwicklung an. Der Konzern ist auf das Bezahlen im Internet spezialisiert, entwickelt sich permanent weiter und rechnet – nicht zuletzt deshalb – mit einem anhaltenden Plus.

Beeindruckende Quartalszahlen

Die Zahlen, die Wirecard Mitte des Monats vorlegte, sorgten schon für Begeisterung: So stieg das Transaktionsvolumen auf der eigenen Abwicklungsplattform um mehr als die Hälfte auf 26,7 Mrd. Euro. Knapp 50 % der Transaktionen kommen dabei aus dem Versandhandel mit Konsumgütern, ein Drittel sind Zahlvorgänge für digitale Güter wie Musik- und Softwaredownloads oder Sportwetten.

Hinzu kommen zum Beispiel Zahlungen von Reisen und Hotelübernachtungen. Also insgesamt aus den Bereichen, die sich einer wachsenden Beliebtheit erfreuen. Das sorgt natürlich für steigende Gewinne – dieser kletterte unter dem Strich auf 70,8 Mio. Euro und damit um 46,1 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zeitgleich stieg der Umsatz um mehr als die Hälfte auf 420,4 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 38% auf gut 112 Mio. Euro.

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Wirecard-Aktie auf ErholungskursWirecard konnte sich zuletzt deutlich von der Shortseller-Attacke erholen. Geht es weiter aufwärts?  › mehr lesen

Boom hält an

Und dieses Wachstum soll sich weiter fortsetzen – vielleicht sogar beschleunigen: So erwartet der Vorstand für das erste Halbjahr sowie im weiteren Verlauf des Jahres 2018 eine anhaltend sehr gute Geschäftsentwicklung und bestätigte jüngst die bereits Mitte April angehobene EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2018, welche sich nunmehr zwischen 520 und 545 Mio. Euro belaufen soll.

Unternehmenswert höher als von der Commerzbank

Wie gut dem Unternehmen diese Zahlen bekommen, sieht man bereits an der Marktkapitalisierung. Hier hat Wirecard die Commerzbank schon eingeholt und verfügt über einen Unternehmenswert von 16 Mrd. Euro.

Doch dabei ist die Gesellschaft nicht überbewertet. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von unter 40 schneidet sie im Branchenvergleich noch recht gut ab. In Anbetracht der hohen Wachstumsdynamik ist dies nicht zu teuer.

Charttechnik: Aufwärtstrendkanal

Seitens der Charttechnik gibt es einen anhaltenden Aufwärtstrend zu vermelden. Die Kurse eilen von Allzeithoch zu Allzeithoch. Alleine im Vergleich zu Anfang April hat der Aktienkurs um mehr als 50% zugelegt und ein Ende dieses Booms ist weiterhin nicht absehbar. Auch wenn es jederzeit zu einer Korrektur kommen kann, bleibt die Aktie für Langfristanleger attraktiv.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.