XING mit höchstem Mitgliederwachstum seit 3 Jahren – Jetzt einsteigen?

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Der Xing-Aktie fehlt seit Monaten ein Kurstreiber. Die jüngsten Zahlen liegen im Rahmen der Erwartungen. Sollten Anleger die Aktie kaufen? (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Das soziale Business-Netzwerk Xing ist weiterhin auf Wachstumskurs. Trotzdem konnte die Aktie des Unternehmens an der Börse bisher nicht wirklich überzeugen.

Hieran dürfte sich auch nach den kürzlich gemeldeten vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012 nicht sonderlich viel ändern.

Aktie bewegt sich seit Monaten seitwärts

Bereits in den letzten Ausgaben habe ich stets darauf hingewiesen, dass Xing derzeit eine aggressive Wachstumsstrategie verfolgt und dabei die Finanzkennzahlen aus Unternehmenssicht eher zweitrangig sind.

Aufgrund mangelnder Kurstreiber habe ich die Aktie damals als Halteposition empfohlen und Anlegern geraten, sich lieber auf wirklich chancenreiche Investments zu konzentrieren.

Tatsächlich befindet sich der Kurs seitdem in einer Seitwärtsbewegung.

Einzige Ausnahme bildet das Übernahmeangebot der Verlagsgruppe Burda im Oktober 2012, welches die Aktie aber lediglich aus einem kurzen Tal holen konnte und investierten Anlegern keine wirkliche Rendite eingebracht hat.

Umsatzwachstum im Vergleich zu Vorjahren weniger dynamisch

Im abgelaufenen Geschäftsjahr ist Xing nun wie erwartet deutlich gewachsen und konnte mit 816.000 neuen Mitgliedern im deutschsprachigen Raum das höchste Mitgliederwachstum seit drei Jahren verzeichnen.

Der Umsatz stieg infolgedessen gegenüber dem Vorjahr immerhin um rund 11% auf 73,3 Mio. €.

Im Vergleich zu den dynamischen Zuwächsen der Vergangenheit ist hier bereits eine deutliche Wachstumsabflachung zu erkennen.

Personalaufbau lässt Kosten deutlich steigen

Um das Wachstum zu stemmen, musste das Unternehmen natürlich auch neues Personal einstellen, was die Kosten ebenfalls ansteigen ließ.

Das bereinigte operative Ergebnis EBITDA liegt somit nach Unternehmensangaben mit 22,0 Mio. € leicht unterhalb des Vorjahresniveaus von 22,2 Mio. €.

Nachdem im Vorjahr 2011 hohe Sonderabschreibungen auf die Auslandsaktivitäten in Spanien und der Türkei den Gewinn belasteten, konnte das Ergebnis unter dem Strich auf 7,7 Mio. € erwartungsgemäß deutlich gesteigert werden.

Kann Xing aus seinen 6,1 Mio. Mitgliedern zahlende Kunden machen?

Letztendlich bleibt wieder einmal die Frage, was den Kurs der Xing-Aktie bewegen könnte.

Sicherlich plant das Unternehmen durch neue Produkte die mittlerweile 6,1 Mio. Mitglieder im deutschsprachigen Raum (D-A-CH) für kostenpflichtige Angebote und Leistungen zu überzeugen.

Doch bereits in der Vergangenheit zeigte sich, dass etwa das Wachstum der bezahlenden Premium-Mitglieder deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb.

Viele Kunden nutzen das Netzwerk sicherlich für die einfache Kontaktpflege und sind nicht an speziellen Leistungen interessiert.

Xing-Aktie bleibt vorerst uninteressant – LinkedIn inzwischen mit Kursverdoppler

Es könnte Xing zwar durchaus gelingen, durch innovative Angebote das Wachstum in den kommenden Jahren wieder deutlich anzukurbeln, momentan fehlen für eine Beurteilung dieser Chance jedoch umfangreiche Informationen.

Im laufenden Jahr 2013 rechne ich deshalb weder mit einem überraschenden Wachstum, noch mit deutlichen Kursgewinnen. Die Aktie könnte also frühestens wieder interessant werden, wenn sich bei Xing interessante Produkteinführungen ergeben.

Wie sich Karrierenetzwerke auch an der Börse lohnen können, zeigt übrigens der größte Konkurrent LinkedIn. Das global aufgestellte Unternehmen übertrifft die Markterwartungen seit Monaten und hat seinen Aktienkurs im letzten Jahr glatt verdoppelt.

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Xing: Neuer Name, neuer SchwungDie Xing-Aktie zählt zu den erfolgreichsten TecDAX-Werten der vergangenen Jahre. Ein neuer Name dürfte daran nichts ändern.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Felix Gode. Über den Autor

Felix Gode hegt eine langjährige Leidenschaft für die Börse. Er studierte Wirtschaftsrecht an der Hochschule Pforzheim und der California State University in Chico/USA.