Zalando und Hella: Eine Enttäuschung und der nächste Börsengang

Heute stand der Zalando-Börsengang an, über den ich bereits gestern hier berichtet habe und der zuletzt eine enorme mediale Aufmerksamkeit auf sich zog.

Zwar waren die Zalando-Aktien heute Vormittag hinsichtlich des Börsenumsatzes auf dem Handelssystem Xetra Spitze, doch bei einem Blick auf die Kursentwicklung machte sich schnell erste Enttäuschung breit.

Warum dies der Fall war, werden Sie gleich erfahren. Zudem möchte ich Ihnen heute ein weiteres Unternehmen kurz vorstellen, das für einen der nächsten Börsengänge in Deutschland sorgen könnte. Es handelt sich dabei allerdings nicht um ein Unternehmen, welches im Internet sein Geld verdient, sondern um einen traditionsreichen Autozulieferer.

Zalando-Aktie: Dem guten Start folgt eine erste Enttäuschung

Der erste Preis der Zalando-Aktie lag heute Morgen um 9:21 Uhr bei 24,10 Euro und damit leicht unter den Erwartungen. Die Erstnotiz von 24,10 Euro übertraf zwar den Emissionspreis von 21,50 Euro um 12%, doch vorbörslich war die Zalando-Aktie noch bis zu 30% über dem Ausgabepreis gehandelt worden.

In der ersten Handelsstunde fiel der Kurs dann bis auf 21,55 Euro und lag damit nur noch denkbar knapp über dem Ausgabepreis. Freuen durften sich daher die Zalando-Aktionäre, die die Aktie zum Ausgabepreis erhalten haben und sie heute Morgen direkt wieder verkauften.

Bei den übrigen Zalando-Aktionären machte sich im Verlauf des heutigen Handelstages bereits erste Enttäuschung breit. Meine Einschätzung zur Zalando-Aktie können Sie in der gestrigen Ausgabe von „Kapitalmarkttrends“ nachlesen. Diese finden Sie – falls sie nicht mehr in Ihrem E-Mail-Postfach ist – im Archiv auf www.gevestor.de.

Hella: Ein Autozulieferer plant seinen Börsengang

Am morgigen Donnerstag steht zunächst der Börsengang der Internet-Beteiligungsfirma Rocket Internet an, der medial zuletzt genauso stark beachtet war wie der Zalando-Börsengang. Doch es scheinen noch weitere Börsengänge in Deutschland unmittelbar bevorzustehen.

Ein Börsengang könnte einen traditionsreichen deutschen Automobilzulieferer betreffen. Es handelt sich dabei um die Hella KGaA Hueck & Co., welche Ihnen unter der Kurzform Hella bekannt sein könnte.

Wie die „Börsen-Zeitung“ in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, sei die Entscheidung noch nicht endgültig gefallen. Das Familienunternehmen Hella sei aber in den vergangenen Wochen in einen intensiven Dialog mit möglichen Investoren getreten.

Der auf Lichttechnik und Elektrotechnik spezialisierte Autozulieferer könnte noch in diesem Dezember den deutschen Kurszettel verlängern. Laut dem Zeitungsbericht soll eine mögliche vorbörsliche Platzierung aus einer Kapitalerhöhung kommen und die Aktien für das öffentliche Zeichnungsangebot könnte die Eigentümerfamilie Hueck zur Verfügung stellen.

Nach dem Börsengang würde sich der Streubesitz (frei handelbare Aktien) dann zunächst auf 25% belaufen, soll in der Folge aber vergrößert werden. Geplant sei eine Notierung im Prime Standard und damit im höchsten Segment der Deutschen Börse.

Sie merken: Bislang ist hier relativ viel Spekulation im Spiel. Wenn ich nähere und konkretere Informationen rund um den möglichen Börsengang von Hella habe, werde ich diese hier mit Ihnen teilen.

Fazit: Halten Sie sich bei Börsengängen zurück

Abschließend möchte ich meine gestrige grundsätzliche Einschätzung zu einer Beteiligung an einem Börsengang äußern: Ich persönlich halte mich bei Neuemissionen grundsätzlich zurück und habe mich daher auch nicht am Zalando-Börsengang beteiligt und werde dies auch nicht bei Rocket Internet oder einem möglichen Börsengang von Hella tun.

Meine diesbezügliche Haltung hat nichts damit zu tun, dass es sich bei den genannten Unternehmen um schlechte Unternehmen handelt. Ich möchte vielmehr erst sehen, wie sich ein Unternehmen an der Börse entwickelt, bevor ich über einen Einstieg nachdenke.


Update: Zalando Gründer David Schneider im Interview

GeVestor hat mit David Schneider, Zalando-Mitbegründer und Vorstand gesprochen und seine Sicht auf den nun erfolgten Börsengang erfragt.

Klicken Sie auf den roten, runden “Play”-Button, um das Interview anzuhören.

1. Oktober 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt