Zieht der DOW JONES den DAX nach oben oder fallen beide jetzt um?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Noch hält sich der DAX stabil und die roten Tageskerzen sind noch relativ klein. Wenn diese an Größe zunehmen, kann der Aufzug schnell nach unten rauschen. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Drei rote Tageskerzen in Folge verheißen nichts Gutes beim DAX. Wir befinden uns aktuell unter der 12.500er Marke, die in den vergangenen Stunden heiß umkämpft wurde. Gibt es jetzt einen kleinen Rücksetzer Richtung 12.200 oder wird die Korrektur ausgeprägter?

Die Durchschnittslinien verlaufen aktuell bei 12.160 Punkten (SMA-200) und 11.876 Punkten (EMA-200). Insofern haben wir hier noch reichlich Puffer. Da müssen sich die Bären erst einmal durchkämpfen. Vor allem wird die SMA-200 eine gute Chance habe, die fallenden Kurse aufzuhalten. Diese Marke wurde in den letzten Wochen auch immer wieder über- und unterschritten.

DAX im Tageschart

Hier sehen Sie das Bild deutlich: Wir haben kein neues Hoch ausbilden können. Knapp über 12.800 war Schluss und heute stehen wir über 300 Punkte tiefer. Allerdings – und das ist noch eine Chance für die Bullen, sind wir gerade am Tagestief vom 3. Juli nach oben abgeprallt. Ein minimale Unterstützung, die jetzt halten kann.

Aber was schreibe ich hier von haltenden Unterstützungen! Der DAX überspringt solche sowieso immer über Nacht. Was er tagsüber nicht schafft, wird in der Nacht abgehakt. So kann es auch mit der 200-Tagelinie funktionieren. Denn diese ist definitiv eine Unterstützung. Wenn wir aber plötzlich einen Tag unter 12.150 Punkten starten und weiter nach unten laufen, wird dieses Gap unter Umständen eine Weile Bestand haben.

DAX im 2-Stunden-Chart

Hier wird es noch deutlicher, um welchen Bereich wir gerade kämpfen. Die Trendlinie sollte als Unterstützung fungieren. Wenn diese aber nachhaltig gebrochen wird, kann der DAX auch tiefere Tiefs machen. Ein tieferes Hoch im Vergleich zu vor einem Monat, hat er ja bereits geschafft.

Jetzt kommt es tatsächlich darauf an, welches Lager die Chance nutzt. Die Bullen könnten den DAX schnell wieder Richtung 12.800 Punkte schieben. Die Bären müssen die Unterstützungen überwinden und dann sind 12.200 und sogar tiefer realistisch.

Dow Jones mit bullischem Muster

Was aktuell für den DAX und steigende Kurse spricht, ist die inverse Schulter-Kopf-Schulter im Dow Jones. Im folgenden Chart sehen Sie, wie dieses Chartmuster verlaufen ist. Jetzt gilt es für den Dow nur noch die rechte Schulter abzuschließen und dieNackenlinie bei 26.400 zu überlaufen.

Wenn er das schafft, ist das rosa Kästchen im Chart der Zielbereich, in den die Kurse klettern können. Mindestens werden es dann laut Charttechnik 27.500 Punkte; im besten Fall sogar 27.940 Punkte.

Der Dow Jones würde also heutiger Sicht mindestens 6 Prozent steigen. Wenn wir ab Ausbruch über der Nackenlinie messen – dann also, wenn das Signal auch aktiv wird – wären es noch 4 Prozent Plus Minimum und 5,8 Prozent Zuwachs im Optimalfall.

Umgerechnet auf den DAX könnten wir dann am Ende dieser Aufwärtsstrecke bei gut 13.200 Punkten stehen – vielleicht sogar 13.400.

Das ist natürlich keine Garantie und nur ein mögliches bullisches Szenario. Wenn die Kurse kippen, haben wir erste Ziele um die 12.200 Punkte im Visier. Unter 12.000 kann es aber im Laufe des Sommer locker gehen. Ich habe heute sogar einmal die 10.800 gehört. Ob das wirklich so tief geht, müssen wir abwarten. Noch hält sich der DAX ja einigermaßen stabil und die roten Tageskerzen sind noch relativ klein. Wenn diese an Größe zunehmen, kann der Aufzug schnell nach unten rauschen. Die Volatilität hält sich auch noch im Rahmen. Wenn die erste Anzeichen auf eine Korrektur macht, kann es rutschig werden.

Dax30 – Nur eine Erholung vor dem nächsten Rutsch?

Dax30 – Nur eine Erholung vor dem nächsten Rutsch?Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.