Zu Weihnachten hatte der Einzelhandel Hochkonjunktur

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel erreichte in den zurückliegenden Wochen das recht gute Niveau des Vorjahres. Der 1. Advent war der […]

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel erreichte in den zurückliegenden Wochen das recht gute Niveau des Vorjahres.

Der 1. Advent war der Auftakt für die heiße Phase des Weihnachts-Geschäfts.

Für das gesamte Weihnachts-Geschäft erwartet der Handelsverband Deutschland für November und Dezember erstmals Umsätze von über 90 Mrd. €.

Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Wachstum von 3,9%.

Überdurchschnittlich gut liefen die Geschäfte in den Fachmärkten im Einzelhandel mit Unterhaltungs-Elektronik, Möbeln und Einrichtungs-Gegenständen sowie Bau- und Heimwerker-Bedarf.

Bei den Baumärkten lief es auch vorher schon richtig rund

Bei Hornbach liefen die Geschäfte allerdings auch schon vorher richtig gut:

Die Baumarkt-Kette hat den positiven Umsatztrend der ersten 3 Monate im 2. Quartal fortgeschrieben und den Umsatz um 6,8% gesteigert.

Und dem US-Branchen-Primus Home Depot füllte der florierende Immobilienmarkt in den USA die Kassen.

Der Gewinn zog im 3. Quartal überraschend kräftig an; Home Depot profitierte davon, dass die Amerikaner wegen der verbesserten Jobsituation mehr Geld für den Bau und die Renovierung ihrer Häuser ausgaben.

Online-Handel als Wachstumsmotor

Wie auch in den vergangenen Jahren zeigt sich der Online- Handel als Wachstumsmotor.

Beim alljährlichen Shopping-Spektakel rund um den US-Feiertag Thanksgiving sind die digitalen Geschäfte weiter auf dem Vormarsch.

Der Cyber Monday, bei dem mit Online-Rabatten gelockt wird, übertraf die Erwartungen in diesem Jahr deutlich.

Nach vorläufigen Schätzungen der Marktforschungs-Firma Adobe Digital Insights (ADI) gaben die US-Verbraucher am Montag den Rekordwert von 3,39 Mrd. $ im Internet aus.

Das entspricht einem Plus von 10,2%, verglichen mit dem Vorjahr. Damit übertraf der Cyber Monday die Online- Verkäufe am traditionellen Großverkaufstag Black Friday nach Thanksgiving leicht.

Ein großes Stück vom Kuchen wird sich Amazon abgeschnitten haben:

Der Online-Händler hat am Cyber Monday mit mehr als 4.000 attraktiven Blitz-Aangeboten und Angeboten des Tages mit bis zu 50% Rabatt Kunden angelockt.

Auch TAKKT hat eine digitale Agenda erarbeitet. Diese sieht eine Verdopplung des E-Commerce-Geschäfts und eine mittelfristige Erhöhung des organischen Umsatz-Wachstums vor.

Metro setzt auf Technik-Erlebnisse

Metros Sparte Media Saturn feilt am Einzelhandel der Zukunft.

Mit dem neugestalteten Saturn-Pilotmarkt in Ingolstadt setzt Media Saturn auf Technik-Erlebnisse, die Kunden zu häufigen Besuchen, längerer Aufenthaltsdauer und natürlich zu mehr Käufen anregen sollen.

Lange Zeit war das Unternehmen mit seinen 2 großen Alleinstellungsmerkmalen erfolgreich: Preis- und Sortimentsführerschaft.

Dann kam das Internet.

Die Folge waren zahlreiche Quartale mit Umsatz- und Gewinn-Rückgängen, bis man in Ingolstadt eine ambitionierte Digitalisierungs-Strategie ankündigte und mit dem neu gestalteten Media Markt schnell Tatsachen schuf.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.