Zwei Danaergeschenke, die Sie leider nicht ausschlagen können

Auf diese beiden Neuerungen müssen Sie sich als Immobilienbesitzer im neuen Jahr einstellen – sehr zu Ihrem Leidwesen. (Foto: karamysh / Shutterstock.com)

»Bleigießen für Immobilieninvestoren« – dazu komme ich gern. Allerdings erst im nächsten GeVestor-Beitrag.

Denn jetzt ist Weihnachten. Und da fragen sich viele von ihnen, mit welchen Danaergeschenken sie im nächsten Jahr rechnen können. Oder müssen.

Beachten sollten Sie zwei unschöne Entwicklungen, die entweder mit Sicherheit kommen oder mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten. Zu letztgenannter Kategorie zählt …

Die Reform der Immobiliengrundsteuer 2018

Diese Reform wird kommen. Todsicher.

Denn das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass die Einheitswerte, die der Grundsteuer bislang zugrundegelegt werden, als verfassungswidrig einzustufen sind. Der Gesetzgeber hat also Handlungsbedarf.

Was er mal wieder nicht hat, ist genügend Durchblick, um es wohlwollend zu formulieren. (Nicht nur) Bei der Grundsteuerreform herrscht Tohuwabohu in Berlin. Niemand kann vorhersagen, welche Ergebnisse diese Neugestaltung konkret zeitigen wird.

Aktueller Stand der Diskussion ist, dass die deutsche Politik nach der Losung des preußischen Kommiss vorgeht: Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht? Sprich: So, wie es aussieht, wird die Berechnung der Einheitswerte ab 2018 eine überaus aufwändige und teilweise unwägbare Angelegenheit.

Schlimm genug. Noch schlimmer für Sie …

Im Zuge dieser Reform werden die Grundsteuern steigen. Massiv!

Zum Schlimmsten: »Politisch gewollt« ist, dass dieser deutliche Kostenanstieg nicht auf die Miete umgelegt werden kann. Entweder nicht in vollem Umfang. Oder sogar überhaupt nicht mehr. Was so oder so nichts anderes heißt als: Auf Immobilienbesitzer werden spürbare Gewinneinbußen zukommen.

Jetzt zu einem Punkt, der bedeutsam wird, wenn Sie Ihre Immobilien durch einen Verwalter managen lassen. Ich rede von der …

Neuregelung der Makler- und Bauträgerverordnung 2018

Der Sachkundenachweis für Immobilienverwalter, der Teil dieser Verordnung ist, wird 2018 um wichtige Punkte ergänzt. Als Immobilienbesitzer sollten Sie Bescheid wissen, damit ihnen im Fall des Falles nicht der schwarze Peter zugeschoben werden kann. Sie wissen ja: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

Also, worum geht es?

Die Verwalter von Mietwohnungen und Wohneigentum benötigen jetzt eine Gewerbeerlaubnis, die mit den üblichen Nachweisen bei den Ämtern einzureichen ist. Wenn Sie bereits einen solchen Verwalter beschäftigen, kann er sich mit der Gewerbeerlaubnis bis zum Frühjahr 2019 (!) Zeit lassen. Wenn Sie dagegen erst noch jemanden beauftragen wollen, der diesen Job erledigt, aber keine Berufserfahrung hat, muss er sich sputen: Die Gewerbeerlaubnis für Neulinge muss bis Mitte 2018 bei den »Stempelrittern« vorliegen.

Zudem muss ein solcher Verwalter nachweisen, dass er zuverlässig ist und seine Vermögensverhältnisse in geordneten Bahnen verlaufen. Überdies benötigt er eine Berufshaftpflichtversicherung.

Damit nicht genug: Ihr Verwalter muss durch Zertifikate nachweisen, dass er erstens über genügend Sachwissen verfügt und dass er dieses Know-how zweitens regelmäßig aktualisiert. Deshalb verlangt der Gesetzgeber, dass ein Verwalter insgesamt 20 Weiterbildungsstunden in 3 Jahren absolviert – schwarz auf weiß nachzuweisen.

Ja, richtig, wieder besteht die Gefahr, dass ein aufwändig zu besänftigender Bürokratie-Godzilla ausgebrütet wird.


Betriebskostenabrechnung 2017:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2017“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2017" GRATIS zu sichern! ➜


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Paul Misar. Über den Autor

Paul Misar, Entrepreneur mit aktuell 11 Firmen (einigen davon im Immobilienbereich), Bestseller-Autor, Speaker of the Year 2013 und gefragter Experte auf dem Gebieten“ finanzielle Freiheit“ und  Immobilien.

Regelmäßig Informationen über Immobilien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Paul Misar. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt