2 Top-Aktien aus dem Spezialmaschinenbau

Palfinger hat in den ersten 9 Monaten 2016 das Wachstum fortgesetzt: Der Umsatz stieg um 10,9% auf den Rekordwert von 996,6 Mio. €.

Die positive Entwicklung in Europa in nahezu allen Produkt-Bereichen sowie Akquisitionen trugen zu der Geschäfts-Ausweitung bei.

Europa ist mit einem Umsatz-Anteil von 51,2% immer noch die wichtigste Region. Nordamerika folgte mit 22,2% und der Ferne Osten mit 9,0%.

Wechselkurse wirkten sich mit 11,2 Mio. € jedoch negativ auf die Umsatz-Entwicklung aus.

Palfinger passt Unternehmens-Struktur wegen der Harding-Übernahme an

Mit der Übernahme der Harding-Gruppe stieg der Umsatz des Marine-Geschäfts auf rund 20% des Konzern-Umsatzes.

Das führte mit Beginn des 3. Quartals zu einer Umstellung der Segment-Berichterstattung.

Das Geschäft unterteilt sich jetzt in die Segmente LAND und SEA sowie den Bereich HOLDING.

Das Segment LAND umfasst das Geschäft mit Hebe-Lösungen, die bei Nutzfahrzeugen (Lkws und Eisenbahnen) Verwendung finden.

Im Segment SEA wird das Geschäft zusammengefasst, das mit Schiffen, Offshore-Einrichtungen oder Windkraft-Anlagen in Verbindung steht.

Die Gewinn-Situation verbesserte sich weiter – Die Aussichten bleiben positiv

Der Bereich HOLDING bildet die Aufwendungen der Konzern-Verwaltung und strategische Zukunfts-Projekte ab.

Die erfreuliche Ergebnis-Verbesserung im Segment LAND ermöglichte auch auf Konzern-Ebene eine überproportionale Entwicklung.

Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg um 14,7% auf 131,1 Mio. €. Die EBITDA-Marge betrug somit 13,2% nach 12,7% im Vorjahr.

Für 2016 erwartet das Management unverändert ein Umsatz-Wachstum von rund 10% sowie bereinigt um Integrations- und Restrukturierungs-Aufwendungen eine Ergebnis-Steigerung.

Unternehmens-Porträt

Richard Palfinger gründete 1932 eine Schlosserei und Reparatur-Werkstatt für landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Heute ist Palfinger ein internationaler Konzern und bietet seinen Kunden weltweit hydraulische Hebe-, Lade- und Handling-Lösungen an.

Mit dem Stammprodukt, dem LKW-Knickarm-Kran, ist das Unternehmen mit knapp 150 Modellen und einem Marktanteil von 30% Weltmarktführer.

Die KION GROUP steuert nach einem soliden 3. Quartal auf ein starkes Gesamtjahr 2016 zu

Getrieben durch Zuwächse in Europa legte der Auftrags-Eingang um 5,8% auf 1,33 Mrd. € zu.

Der Auftrags-Bestand erhöhte sich gegenüber dem Jahresende 2015 um 20,4% auf 1,04 Mrd. €.

Der Umsatz stieg um 3,8% auf 1,28 Mrd. €, während das operative Ergebnis (EBIT) einen Zuwachs von 4,6% auf 126,8 Mio. € erzielte.

Entsprechend verbesserte sich die EBIT-Marge zwischen Juli und September auf 9,9%. Bei den Bestellungen nach Stückzahlen legte KION um 10,3% auf 40.700 Einheiten zu.

Europa und China legten kräftig zu

Im Kernmarkt Westeuropa verbuchte der Konzern 12,2% mehr Bestellungen. Im weltgrößten Einzelmarkt China wurden bei den Marken der KION GROUP 15,7% mehr Fahrzeuge geordert.

Der Wachstums-Trend bei Elektrostaplern und Lagertechnik-Geräten setzte sich fort, während sich die Bestellungen von Staplern mit Verbrennungsmotor v. a. durch die Nachfrage in China im 3. Quartal belebten.

Die guten Ergebnisse haben die Basis gestärkt, um nach dem Abschluss der Dematic-Übernahme in eine neue Phase aufzubrechen.

Mit einem umfassenden Angebot von Gabelstaplern bis zu vollautomatisierten Materialfluss-Lösungen wird KION in der Lage sein, die Anforderungen der Kunden zu erfüllen.

Zudem ist der Konzern bestens für die Chancen durch Industrie 4.0, E-Commerce und Digitalisierung positioniert.

Für 2016 erwartet KION einen Umsatz zwischen 5,2 und 5,4 Mrd. €. Beim bereinigten EBIT wird ein Zielkorridor von 510 – 535 Mio. € angepeilt

Unternehmens-Porträt

Die KION GROUP ist ein Anbieter von Lagertechnik, Gabelstaplern und anderen Flurförder-Geräten wie Zugfahrzeuge, Schlepper sowie Schwer- und Containerstapler.

Zu den Konzern-Marken gehören:

  • Still,
  • Linde,
  • Fenwick,
  • Om-Still,
  • Baoli,
  • Voltas
  • und Egemion Automation.

Das Produkt-Portfolio beinhaltet außerdem Service- und System-Lösungen sowie das Finanz-Geschäft mit Leasing-Angeboten für Fahrzeug-Flotten.

28. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt