Zwei Unternehmen die vom Onlinehandel profitieren

Amazon Logo RED_shutterstock_640664284_Jonathan Weiss

Wer den Sprung zum Onlinehandel nicht schafft, dem drohen düstere Zeiten. Amazon und TAKKT gehören zu den Gewinnern. (Foto: Jonathan Weiss / shutterstock.com)

Amazon ist mit einem Rekordgewinn ins neue Jahr gestartet.

Der Umsatz stieg um 17% auf 59,7 Mrd. $. Der Gewinn verdoppelte sich auf 3,6 Mrd. $. Amazon gelingt es endlich, die Kosten im Griff zu behalten. Um die Kundenbindung zu intensivieren, verbessert Amazon die Lieferbedingungen. Für Prime-Kunden soll der Versand binnen 24 Stunden zum Standard werden. Der Service wird zunächst in Nordamerika und später weltweit angeboten. Schon jetzt gilt Amazon als der kundenfreundlichste Onlinehändler der Welt und baut diese Position immer weiter aus.

Amazons Cloud-Geschäft wächst weiter rasant

Die Cloudsparte AWS wächst besonders schnell und steigerte den Umsatz um 41% auf 7,7 Mrd. $. Der operative Gewinn stieg sogar um 59% auf 2,2 Mrd. $. Auch im Geschäft mit Endkunden ist Amazon erfolgreich. So gab Amazon im April 2019 bekannt, dass Fire TV mehr als 34 Mio. aktive Nutzer hat und stark wächst. Mit einer überarbeiteten Version will Amazon noch mehr Kunden begeistern. Amazons Sprachassistenzsystem Alexa dringt auch in den Automobilsektor vor. In einer Kooperation mit Audi tritt Amazon im Premiumsektor in Konkurrenz zu Apple und Google.

Warren Buffett kauf Amazon-Aktien

Der stetig wachsende Konzern ist nun auch ins Visier der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway unter Leitung des Börsengurus Warren Buffett geraten. Erstmals kaufte er Aktien in Höhe von 860 Mio. $. Damit hält er jetzt rund 0,9% an Amazon. Im 2. Quartal erwartet der Onlinehändler ein Umsatzwachstum von 13 bis 20% bei konstantem Gewinn.

Unternehmensporträt

Amazon ist ein weltweit operierender Online-Einzelhändler. Das Unternehmen betreibt sechs globale Webseiten und bietet dort zusammen mit seinen Verkäufern Millionen von neuen und gebrauchten Artikeln wie Bücher, Musikträger jeder Art, DVDs/Videos, Spielsachen, Computerspiele und Haushaltsartikel an. Zu dem Unternehmen gehört auch eine Internet Movie Datenbasis (IMDb).

TAKKT treibt die Digitalisierung voran

2018 kam erstmals mehr als die Hälfte des Auftragseingangs über digitale Kanäle. Der Umsatz stieg um 5,8% auf 1,2 Mrd. €. Vor allem in Europa verzeichnete TAKKT ein starkes Wachstum. Die digitale Transformation steht auch 2019 im Vordergrund der Unternehmensstrategie. Im Mai übernahm TAKKT daher für 19,5 Mio. € den niederländischen E-Commerce-Anbieter XXL Horeca. Das 2013 gegründete Unternehmen mit 20 Mitarbeitern verkauft Küchengeräte und -equipment für Hotels, Restaurants und Caterer.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 14 Mio. €. Mit der Integration in die TAKKT-Gruppe kann weiteres Wachstumspotenzial gehoben werden. Zudem beteiligte sich TAKKT im März an Profishop, einem Start-up, das eine B2B-Plattform zum Handel mit Verbrauchsgütern für Betrieb, Lager, Industrie- und Gebäudetechnik aufgebaut hat.

Zahlung einer Sonderdividende

Aufgrund der Cashflow-Stärke des Geschäftsmodells und der derzeit hohen Eigenkapitalquote beschloss die Hauptversammlung die Zahlung einer Sonderdividende in Höhe von 0,30 €, die zusätzlich zur Basisdividende von 0,55 € gezahlt wurde. Im 1. Quartal konnte TAKKT an den Wachstumskurs anknüpfen und steigerte den Umsatz um 11,2% auf 307 Mio. €.

Aufgrund des Wegfalls eines Großkunden bei Hubert und der sich eintrübenden Konjunkturindikatoren erwartet TAKKT 2019 nur ein leicht steigendes organisches Umsatzwachstum. Die gezielten Übernahmen von gut zum Unternehmen passenden Start-ups werden das Wachstum aber beschleunigen.

Unternehmensporträt

Die TAKKT-Gruppe ist in Europa und Nordamerika die Nummer 1 im Geschäftskunden-Versand (B2B) mit Büro-, Betriebs- und Lagereinrichtungen. Der Konzern ist mit seinen Marken in über 25 Ländern vertreten. Das Sortiment umfasst mehr als 200.000 Produkte aus den Bereichen Betriebs- und Lagereinrichtung, klassische und designorientierte Büromöbel sowie Accessoires und Verkaufsförderungsartikel. Neben Geschäftskunden werden auch Endkunden bedient.

Wall Street – S&P 500 muss nun abliefern!

Wall Street – S&P 500 muss nun abliefern!Warum? Neben der Berichtssaison die auf Hochtouren läuft, tagt auch noch am Mittwochabend die amerikanische Notenbank. Also neben Zahlen von unter anderem Apple, Amazon und Facebook, dreht es sich ebenfalls… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz