Adblock: Wir wollen Freunde sein

Die Welt des Till Faida kennt ein Ideal: Kreative werden bezahlt, und Nutzer bekommen Mehrwert. Aus dieser Motivation kaufte der Adblock-Gründer mit seiner Firma jetzt den Mikro-Payment-Dienst Flattr. Der muss nun in das Mutterunternehmen Eyeo integriert werden. Vielleicht leichter als die Stellung bei den Werbeblockern zu halten. Die hat der Bundesgerichtshof zwar gerade für zulässig erklärt, aber Konkurrenz droht von Google. Der Internetgigant will einen eigenen Werbeblocker in seinen Browser Chrome integrieren. Viele Gründe also für Faida, das Gespräch mit der Community zu suchen. GeVestor traf ihn auf der Collision in New Orleans.

Wall Street – Warten auf neue Impulse

Wall Street – Warten auf neue ImpulseWie gewohnt zunächst der Rückblick auf den gestrigen Handelstag bzw. die Schlusskurse in der Übersicht. Der Dow-Jones-Index ging mit einem kleinen Abschlag von 0,1 Prozent bei 15.239 Punkten aus dem… › mehr lesen

Marcus Schult
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.