Ankern als Rechenmethode

Dem Trader werden oft genug Entscheidungen abverlangt, bei denen er eine schnelle Urteilsbildung benötigt. Die zeitliche Komponente versuchen viele Menschen durch das sogenannte Ankern zu überbrücken.

Dabei bildet der Anker einen Bezugspunkt und der Mensch versucht diesen ersten Anhalt auf die jeweilige Situation anzupassen, doch dieser Prozess verläuft sehr häufig sehr fehlerhaft wie das Video aufzeigt.

Dabei wird im ersten Experiment die Beeinflussung durch eine Zufallszahl deutlich, dies passiert im Trading häufig durch fehlerhafte Statistiken oder Währungskurs-Verwechslungen. Im zweiten Experiment wird die Beeinflussung der dargestellten Reihenfolgen einer identischen Multiplikationsaufgabe verdeutlicht.

1. März 2010

geve
Von: geve.