Auf bessere Zeiten beim Pfund

Wie jede Woche liefern die Commitment of Traders-Daten wichtige Hinweise für Sie als Trader. Besonders aufgefallen ist in dieser Woche das Britische Pfund.

Britisches Pfund: Die COT-Daten sind positiv

Das Britische Pfund steht vor einer Kurserholung. Nachdem „Cable“, wie man das Pfund auch nennt, im Vergleich zum US-Dollar deutlich an Boden verloren hat, stehen die Zeichen nun auf Korrekturbewegung.

Die COT-Daten sind positiv zu werten. Das Open Interest, ein Indikator für das Interesse an einem Markt, zieht wieder an.

Das ist gut so, denn ein steigendes Interesse suggeriert, dass bestimmte Marktteilnehmer wieder mit einer starken Kursbewegung rechnen. Das ist eine gute Grundlage für eine Trendwende.

Die Commercials sind long

In unserem Fall sind es die Commercials, die auf deutliche Bewegungen des Kurses setzen. Sie sind nämlich seit zwei bis drei Wochen long im Pfund. Das war in der Vergangenheit ein Zeichen für steigende Kurse.

Auch die Saisonaliltät zieht wieder an, nachdem diese seit Jahresanfang nach unten gezeigt hat.

Hinzu kommt, dass sich mein Proxy-Index momentan in einer Extremphase befindet. Wenn dieser Indikator oben ist, ist der Markt normalerweise unten – und umgekehrt.

Der Indikator ist sehr weit oben. Aktuell sollten wir also an einem Tief angelangt sein und der Markt könnte demnach bald nach oben durchstarten.

Kurzfristige Aussichten: Chancen für Trader

Das Britische Pfund zeigt sich auf dem Tageschart ebenfalls konstruktiv. Es gibt einige positive Signale seitens der Trendindikatoren.

Ganz kurzfristig ist das Pfund leicht übergekauft, so dass ein Pullback in Richtung 1,50 durchaus zu erwarten ist.

Diese Preise sind dann meinem Erachten nach Kaufkurse. Ein Kursziel sehe ich im Bereich 1,54/55. Für Sie als Trader bedeutet das: Es gibt durchaus Potenzial für schnelles Geld.

Es lohnt sich also, die Entwicklungen beim Britischen Pfund in nächster Zeit genau im Auge zu behalten.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

20. März 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.