August und die Aktienmärkte

Werfen wir heute einen Blick auf die Saisonalität im August. Der August zählt nicht unbedingt zu den Top-Monaten an den Aktienmärkten.

Er liegt inmitten der Sommerferien, zu einer Zeit also, in der viele Marktteilnehmer einfach im Urlaub sind und den Markt in Ruhe lassen. Das führt zu dünnen Umsätzen und Orderbüchern und natürlich zu erratischen Schwankungen.

Einteilung in vier Gruppen

Wir schauen uns den Monat nach seiner relativen Performance an. Ich habe alle Tage im August in vier Gruppen eingeteilt: in sehr gute (1), gute (2), weniger gute (3) und schlechte Handelstage (4).

Denken Sie daran: Hier geht es um eine relative Betrachtung. Relativ freundlich kann auch heißen, dass die Woche eher negativ ist, der entsprechende Handelstag aber im Vergleich zu seinem Umfeld freundlicher ausfällt.

Es könnte beispielsweise sein, dass die Aktienmärkte an einem solchen Tag weniger stark fallen als zuvor.

Die Aussichten im August

Eine detaillierte Übersicht können Sie sich im Video ansehen. In dieser Woche sind die Aussichten erst einmal nicht besonders gut. Für heute zeigt die Auswertung einen weniger guten Handelstag (3), bis inklusive Freitag folgen dann Handelstage der Kategorie 4.

Etwas besser wird es saisonal gesprochen in der kommenden Woche, denn ab Wochenmitte liegen gute bis sehr gute Tage vor uns.

Die vierte Augustwoche hat es dann wieder in sich: Hier gibt es vier schlechte Handelstage (Kategorie 4). In dieser Woche ist damit die schlechteste Periode im August zu finden.

Erst in der letzten Woche hellt sich das Börsenwetter wieder etwas auf. Es sind zwei gute Tage (Kategorie 2) zu erwarten. Diese Entwicklung ist nicht unüblich, denn für den Schluss des Monats ist es typisch, dass der Markt etwas freundlicher tendiert.

Rechnen Sie also durchaus auch mal mit Sommergewittern an den Aktienmärkten. Investieren Sie daher nicht zu risikoreich und seien Sie im Zweifel lieber vorsichtig.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

6. August 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.