Aussie mit Chancen

Auch in dieser Woche verraten die Commitment of Traders-Daten (COT-Daten) nützliche Hinweise über die Entwicklungen am Währungsmarkt.

Den Aussie, also den Australische Dollar gegen den US-Dollar, haben wir schon des Öfteren im Rahmen des Trading-Monitors angesehen. Auch heute lohnt sich ein Blick auf diese Währung.

Commercials massiv auf der Longseite

Zunächst einmal sind die Commercials, also die großen Marktteilnehmer und Insider des Marktes, mal wieder massiv auf der Kaufseite des Aussies zu finden. Das ist mittelfristig ein gutes Zeichen.

Schauen wir uns als nächstes meinen Proxy-Index an. Dieser hat zwar nicht direkt etwas mit den Commercials zu tun, liefert aber trotzdem interessante Informationen. Er wertet nämlich die Handelsspannen der Kurse aus.

Aktuell befindet sich mein Proxy-Index auf einem Extremniveau bei über 75, welches nun wirklich dafür spricht, dass der Markt „unten“ ist. Zuletzt wurde ein ähnlicher Wert im Jahr 2008 erreicht und damals hat sich ein signifikantes Tief gebildet.

Ein Blick auf den Chart

Schauen wir uns nun den Chart selbst an. Hier ist auf den ersten Blick erkennbar, dass wir einen „Outside Day“ gemacht haben. Dies steht für eine große Verwirrung: Es gab ein tieferes Tief und ein höheres Hoch als in der Vorwoche.

Auch wenn wir den Chart auf Tagesebene betrachten, wird deutlich, dass der Markt vom Setup her gar nicht mal so schlecht dasteht.

Der Markt hat ein ideales Korrekturlevel im Bereich von 0,935 erreicht und tritt hier in den letzten Tagen zunehmend Wasser, was ich als Bodenbildung werte.

Außerdem nimmt die Abwärtsdynamik in den letzten Tagen verstärkt ab, so dass sich die ersten positiven Divergenzen bilden und sogar verstärken.

Auch von der Saison könnten die Zeiten beim Aussie wieder besser werden. Ganz klar: Der Trade ist etwas für Antizykliker.

Auf jeden Fall ist der Australische Dollar für Trader aktuell sehr spannend. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Währung nun weiter entwickeln wird.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

11. Juni 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.