Befreiungsschlag

Wir starten nun in die letzte Handelswoche im März.

Am Wochenende hat sich einiges in Sachen Zypern getan und das hat natürlich auch Folgen für die Entwicklungen an den Märkten. Heute schauen wir uns an, wie der DAX in die neue Woche startet.

Zypern bleibt in der Euro-Zone

Wieder einmal wurde an einem Wochenende die Welt gerettet: Der zypriotische Riese ist gerettet, die Kuh ist vom Eis und Zypern bleibt bis auf Weiteres in der Euro-Zone.

Die Verhandlungen darüber, wie es mit der Eigenbeteiligung Zyperns zur Aktivierung des 10 Mrd. €-Rettungspaketes aussieht, wurden am Wochenende erfolgreich zu Ende geführt.

Auf eine 40%ige Zwangsabgabe dürfen sich die Sparer bei der Bank of Cypress freuen, wenn dort mehr als 100.000 € Einlage vorgehalten werden. Da kann man jetzt schon sagen: Frohe Ostern!

DAX hat ein Gap gebildet

Der Dax reagierte euphorisch auf die Ankündigung und sprang mal wieder über die 8.000er-Marke.

Es steht nun ein mächtiges Gap von etwa 60-70 Punkten im Chart – und das zum Wochenanfang. Solche Gaps bei Events sind letztlich dazu prädestiniert, dass sie abverkauft werden.

Wir sehen nun, dass der Markt in den Widerstandsbereich bei etwa 8.030-8.040 Punkten hineinläuft. Ich glaube, dass der Markt diesen Widerstandsbereich halten wird.

Hinweise darauf liefern die Indikatoren: Wir befinden uns immer noch in einem Extrembereich, sind immer noch in einem Abwärtstrend.

Der ADX-Indikator weist auf eine korrektive Bewegung hin. Außerdem sind wir im ganz kurzfristigen Bereich schon wieder leicht übergekauft.

Alles in allem ist die Markttechnik also nach wie vor neutral bis leicht negativ. Daher ist es wahrscheinlich, dass der Widerstand halten wird.

Handeln in der aktuellen Situation

Der Sensationsgehalt der Meldungen ist ohnehin zu hinterfragen. Erstens gingen die Märkte mit einem positiven Grundton ins Wochenende und zweitens hat doch nun wirklich niemand damit gerechnet, dass die EU den Zwergenstaat übers Messer springen lässt.

Hier waren wohl mal die wieder die Massenmedien am Werk, die aus einem David einen Goliath gezaubert haben. Ergo halte ich die Marktreaktion für übertrieben!

Spätestens im Bereich 8.030 ist der Markt ein Short wert, das Ziel ist die Gapschließung bei 7.050 Punkten.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

25. März 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.