Bereiche des Risikomanagements eines Traders I

Das Video führt anschaulich, anhand eines Vergleichs mit der Automobilindustrie, welche Sicherheitsbereiche die Arbeit eines professionell agierenden Traders schützen.

Für einen Trader gilt vor allem die Prämisse sich selbstständig um sein Sicherheitsbedürfnis zu kümmern.

Während bei einem Auto der Bereich der absoluten Sicherheit wie funktionierende Bremsen, Licht und Reifen dem TÜV unterliegt, gibt es solch eine verbindliche Prüfung bei Investmentanbietern nicht.

Es bleibt die Möglichkeit sein Depot auf verschiedene Brocker aufzuteilen und sich über deren Mitgliedschaft bei Einlagensicherungs-Fonds zu informieren.

Börsenwoche: Fonds vs. ETF - Was ist besser?

Börsenwoche: Fonds vs. ETF - Was ist besser?Neueinsteiger an der Börse stehen vor einer Vielzahl an Möglichkeiten, um ihr Geld zu investieren. Und auch die "alten Hasen" können im Anlage-Dschungel schnell die Übersicht verlieren. Eine der größten… › mehr lesen

Im zweiten Bereich, der passiven Sicherheit, die beim Auto etwa durch Knautschzone und Airbags dargestellt werden, sorgt ebenfalls der Trader für eine Absicherung seiner Arbeit.

Dies geschieht durch modernes und zuverlässiges IT-Equipment unter Benutzung von Backup-Geräten, Firewalls und gespiegelten Festplatten.

Weitere Tipps erläutert obenstehendes Video.

geve
Von: geve.