Bestandsaufnahme an den Aktienmärkten

Heute machen wir eine Bestandsaufnahme an den Aktienmärkten. Wir werfen einen Blick auf die Regionen und Strategien im Jahr 2013 und auch in den letzten 10 Jahren.

Vorher weiß man natürlich nie genau, wie sich die eigenen Investments entwickeln werden. Rückwirkend ist ein Vergleich verschiedener Strategien sehr spannend.

Dafür habe ich Ihnen eine interessante Tabelle mitgebracht, die Sie sich im Video ansehen können.

Die Gewinner im Jahr 2013

In der Regel neigt man dazu, den „Exoten“ die höchste Performance zuzuschreiben. Dem ist aber nicht wirklich so, denn im Jahr 2013 liegt derzeit der Russel 2000, der Nebenwerte-Index der USA, klar in Führung.

Dicht gefolgt von – und jetzt raten Sie mal – keinem geringeren als dem S&P 500, also dem größten Index der Welt. Man sieht, dass die USA zumindest in den letzten Jahren DIE Börsenmacht der Welt waren und es auch derzeit noch sind!

Emerging Markets in den letzten 10 Jahren sehr erfolgreich

Wenn man sich die Entwicklung in den letzten 10 Jahren ansieht, dann erkennt der Anleger schnell, wo die meisten Renditen zu erzielen gewesen wären:

Nirgendwo anders als in den Emerging Markets!

Diese landeten in den letzten 10 Jahren meist auf den ersten drei Plätzen. Allerdings war das Ergebnis auch in einigen Jahren sehr schwach, was auf die Volatilität bei den Emerging Markets hindeutet.

Auch 2013 ist diese Assetklasse auf dem vorletzten Platz. Trotz der Ausreißer nach unten waren die Emerging Markets aber insgesamt sehr rentabel.

Die per se schwächste Performance haben Anleger mit Rohstofftiteln erzielt.

Hier gab es wenig Rendite (im Vergleich) bei einem hohen Risiko (Volatilität) – also eigentlich das, was man als Anleger nun gar nicht braucht.

Rückblickend wäre in den letzten Jahren also ein Mix aus Standardtiteln, Immobilien-Trusts und Emerging Markets der Weg zum Glück gewesen.

Wir können gespannt sein, wie sich die Lage in den kommenden Jahren weiterentwickelt.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

 

14. August 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.