Chande Momentum Oszillator

Der Chande Momentum Oszillator (CMO) basiert ähnlich wie andere Momentum Oszillatoren auf den Schlusskursen. Doch der CMO berücksichtigt auch abwärtsgerichtete Momentumdaten. Hier zeigt sich der CMO im Vergleich zum RSI detaillierter.

Eine folgende Stärke ergibt sich durch die bessere und genauere Signalabbildung. Eine Schwäche liegt in der durch die Schnelligkeit produzierten Haken.

Momentum-Konzept: Die Entstehung

Momentum-Konzept: Die EntstehungDie positive Performance durch Anwendung des Relative-Stärke-Konzepts baut auf vielschichtigen Erkenntnissen. Studien zeigen, dass das Momentum-Konzept über einen langfristigen Zeitraum eine bessere Performance als ein Marktbreite-Index erzielt. Die Veröffentlichung des… › mehr lesen

Ein professionell agierender Trader interpretiert den CMO innerhalb der Wertespanne von -50 bis +50. Extremwerte über oder unter diesem Bereich zeigen eine Überkaufung oder Überverkaufung der analysierten Position an.

Finden Sie durch diesen Clip alle Eigenschaften und weitere relevante Stärken/Schwächen eines CMO heraus. Die Interpretationsbeispiele helfen bei der Anwendung in der Praxis.

Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.