Daily Dax feiert 2jähriges Bestehen!

Bevor wir auf den heutigen Dax Handelstag und den Showdown rund um Mario Draghi zu sprechen kommen, habe ich einen kleinen Grund mit Ihnen gemeinsam zu Feiern.

Mit dem heutigen Tag besteht das kostenlose Daily Dax Video Newsletter Format bereits 2 Jahre und daher möchte ich mich einfach bei Ihnen für diese Treue herzlich bedanken und mich für ein sehr positives Feedback in diesen 2 Jahren bedanken.

Ein paar Leser hatten mir doch tatsächlich schon gestern dazu gratuliert, was mich wirklich erstaunte aber sehr, sehr erfreute!

Wenn auch Sie mir Ihr Feedback zum Daily Dax übermitteln wollen oder sich vielleicht weitere kostenlose Inhalte/Formate von mir wünschen, so teilen Sie mir diese doch einfach unter folgender E-Mail Adresse j.gossen@gevestor.de mit.

Ich freue mich auf weitere Jahre mit Ihnen und hoffe insbesondere, dass ich Ihnen eine kleine Hilfestellung im Börsenalltag sein kann.

Der heutige Dax Handelstag

Genug von den Feierlichkeiten aber nun, jetzt widmen wir uns wie gewohnt unserem Schwerpunkt und dieser ist der Dax.

Rund eine Woche hatten wir bereits das Thema der wahrscheinlichen EZB Zinssenkung auf 0,50% thematisiert und auch der Markt hatte diese Bewegung größtenteils vorab eingepreist. Das heutige Resultat der EZB bzw. seitens Mario Draghi entsprach genau den Erwartungen.

Die EZB senkte den Leitzins wie erwartet von 0,75% auf 0,50% und verschießt somit auch dessen Pulver mehr und mehr. Ob die Zinssenkung letztendlich auch bei den angeschlagenen Krisenländern ankommt und zu einem Fortschritt verhilft, wage ich doch zu bezweifeln.

Für einen kurzen Moment reagierte der Dax positiv und schoss hoch bis auf fast 7.970 Punkte. Kurze Zeit später sackte das Index Barometer wieder um 30 Punkte ab, auf den Stand vor der Zinssenkung.

Vielmehr wurden wieder auf die wichtigen Worte seitens Mario Draghi in der nachfolgenden Pressekonferenz geachtet. Die EZB ist zu weiteren Schritten bereit, sollte dies notwendig werden. Diverse Kommentare verhalfen dem Dax kurzzeitig zu dem bereits vor 2 Tagen diskutierten Sprung auf die 8.000 Punkte Marke.

Im Anschluss fiel der Index aber wieder ein starkes Stück bis auf rund 7.900 Punkte zurück, konnte sich aber dann wieder in Richtung 7.950 Punkte erholen.

Von einem neuen Allzeithoch gehe ich weiterhin nicht aus, dies hatte ich schon im März verkündet.

Zunächst einmal dürfte nun eine Verschnaufpause von ca. 8.000 Punkten ausgehend eintreten und im Anschluss muss diese genau betrachtet werden. Ein mögliches Szenario werde ich Ihnen mit der nächsten Ausgabe präsentieren.

Thyssen – Weiter abwärts bis 11,50€?

Bevor wir auf die Aktie von Thyssen zu sprechen kommen, möchte ich eines kurz anmerken. Viele Anleger haben den Glauben, dass wenn der Dax steigt, demnach auch alle Dax30 Titel  ansteigen. Dem ist allerdings leider nicht so.

Es gibt Outperformer aber auch Underperformer und zu letzterem gehört die Aktie von Thyssen. Wenn wir mal auf den Schlusskurs von 2012 blicken, sehen wir schnell, dass sich die Aktie im Handelsjahr 2013 deutlich negativ entwickelt.

Eine Entwarnung für weiter fallende Notierungen kann ich leider auch nicht geben.

Auch wenn ein kurzfristiger Strohhalm bei ca. 13,11€ vorliegt, muss davon ausgegangen werden, dass auch diese Marke noch unterschritten werden dürfte. Dann wäre in der Tat übergeordnet der Weg frei für Kursnotierungen in den Bereich von 11,50€.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Daily Dax Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

2. Mai 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.