Dax 10.000 – Gefährliches Strohfeuer?!

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex und im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Einzeltitel.

Der große Showdown geht zu Ende

Die ganze Woche über haben sich die globalen Aktienmärkte zu keinen großartigen Bewegungen hinreißen lassen. Wir erinnern uns kurz zurück: Am Montag notierte der Index in der Spitze bei 9.992 Punkten und seitdem fiel der Index in eine träge Seitwärtsbewegung zurück.

Am heutigen Handelstag war es dann endlich soweit. Das große Warten hat ein Ende gefunden und Mario Draghi verkündete, dass der Leitzins auf ein weiteres Rekordtief von 0,15 Prozent gesenkt wird.

Zugleich beschloss die Zentralbank einen Strafzins von minus 0,1 Prozent für Geldreserven, die die Banken bei der EZB zwischenlagern, statt sie Unternehmen als Kredite zur Verfügung zu stellen. EZB-Chef Mario Draghi kündigt unter anderem Käufe von verbrieften Krediten (ABS) und neue langfristige Notenbank-Kredite (LTRO) an.

Kritik wird immer größer

Die kritischen Stimmen nehmen mehr und mehr zu. Schließlich hat Mario Draghi unterm Strich sein letztes Pulver verbraucht. Es war zwar absehbar, dass Mario Draghi so agieren würde aber ich bin ebenfalls der Meinung, dass die keineswegs eine kluge Lösung war.

10.000 Punkte Marke erreicht und jetzt?

In der Spitze notierte der Index bei 10.013 Punkten und konnte somit die magische 10.000er Marke knacken. Somit konnte der Dax zum Wochenauftakt nochmals 20 Punkte drauf setzen.

Seien wir doch mal ehrlich, dass war doch ein Witz. Der erste Widerstand von ca. 10.030 Punkten hat hierbei den Dax schon eingedämmt. Darüber wartet sofern noch ein Schub kommen sollte, die finale Zielmarke von 10.080 Punkten.

Allerdings konnte die 10.000 Punkte Marke nicht per Tagesschlusskurs verteidigt werden. Mich hat es nicht überrascht.

Ich bleibe bei meiner Aussage, dass Kurse oberhalb der 10.000er Marke sich als kurzfristiges Strohfeuer entpuppen werden und eher der Startschuss für eine satte Kurskorrektur von bis zu 10 Prozent bevorsteht.

Mein Dax Fazit

Aktien sind ein attraktives Investment. Wer allerdings nun einsteigt begibt sich auf ein dünnes Eis. Warten Sie eine größere Korrektur ab und nutzen Sie diese als Einstiegschance.

Großanleger werden ihre Positionen auf dem jetzigen Niveau eher verkaufen als zukaufen. Charttechnisch sind wir des Weiteren an meinem langfristigen Bullenziel angelangt.

Volkswagen – Abwärtstrendkanal intakt

Zum Abschluss noch ein Blick auf die charttechnische Lage der VW Aktie. Diese schaut weiterhin nicht gut aus. Trotz eines Rekord Dax Standes ist die Aktie nicht vorwärts gekommen. Im  Gegenteil: Die Aktie ist ein klarer Underperformer und bestätigt somit mein noch immer aktives Kursziel von ca. 176€.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

5. Juni 2014

Daniel Gericke
Von: Daniel Gericke.