Dax – Die Hexen tanzen in dieser Woche!

Eines dürfen Sie keineswegs in dieser Handelswoche unterschätzen, den Tanz der Hexen. Wenn Sie sich nun berechtigterweise fragen, wovon der Herr Gossen zum Teufel spricht, möchte ich Ihnen darauf natürlich eine Antwort geben.

Der „Große Verfallstag“ oder auch „Dreifache Hexensabbat“ bezeichnet den Verfallstag von Terminkontrakten an den weltweit wichtigsten Börsen.

Der Große Verfallstag findet stets am 3. Freitag des 3. Monats eines Quartals statt, also stets im März, Juni, September und Dezember.

Innerhalb dieser sogenannten Verfallswochen sind oftmals irrationale Kursbewegungen nicht auszuschließen. Aus der Sichtweise eines aktiven Händlers, schadet demnach in solch einer Woche, keineswegs ein wenig Abstand.

Wie dem auch sei, über den Auftakt in die neue Woche kann sich der Dax nicht beklagen, denn diesem gelang ein Kursplus von 1,1 Prozent. Dies entspricht einem Xetra Schlusstand von 8.215 Punkten.

Übergeordnete Lage im Dax

Die 8.000 Punkte Marke bleibt hart umkämpft ein Rutsch darunter würde wenn weiteres Abwärtspotenzial in Richtung 7.860 Punkten eröffnen. Auch die Marke von 7.750 Punkten wäre ein weiteres Ziel.

Auf diese Marken war ich bereits in der Vorwoche eingegangen. Auf der Oberseite dürfte die Kaufdynamik natürlich mit einem neuen Jahreshoch, sprich oberhalb 8.557 Punkte wieder einsetzen.

Von dieser Marke bleiben wir aber weiterhin ein gutes Stück entfernt aber unterschätzen Sie niemals die außergewöhnlichen Kräfte einer Verfallswoche.

Kurzfristige Lage im Dax

Ganz kurzfristig und dabei blicken wir auf den mitgebrachten 60 Minuten Chart, könnte die laufende Erholung nun so langsam ins Stocken kommen. Insbesondere sollte auf Wochensicht die Marke von 8.330 Punkten gut im Auge behalten werden.

Unterstützend wirkt derzeit der Kursbereich von 8.150-8.100 Punkten. Ich bleibe dabei: Exakte Kursprognosen in einer Verfallswoche zu treffen, stellen keine leichte Aufgabe dar. Eines ist garantiert: Es dürfte sehr volatil bleiben!

E.ON – Bodenbildung oder baldiger Test von 11,30€?

In der heutigen Ausgabe werfe ich einen Blick auf die E.ON Aktie. Langfristig betrachtet gibt es weiterhin nicht viel Positives zu berichten. Der Abwärtstrend ist weiterhin intakt und der letzte Ausbruch im Jahr 2012 entpuppte sich als Fehlausbruch.

Solange letztendlich der Abwärtstrend nicht nachhaltig bezwungen werden kann, ist und bleibt die E.ON Aktie ein Kandidat für den Test des Tiefs aus dem Jahr 2003.

Selbstverständlich kann es dabei wie in 2012 zu einer Erholung kommen aber der Trend bleibt abwärts orientiert.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Daily Dax Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

17. Juni 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Chartanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.